Salomon Quest 4D 3 GTX im Vergleich 2021

Salomon Quest 4D 3 GTX

Preis: ca. 200 €
Gewicht: 1.298 g
Wasserdicht: Ja
Was uns gefällt: Hervorragende Unterstützung und Komfort bei der Navigation in schwierigem Gelände, selbst mit vollem Rucksack
Was wir nicht mögen: Zu steif und zu schwer für einfache Wege.

8.7 Testergebnis
Ein unglaublich guter Wanderstiefel

Der Salomon Quest 4D 3 GTX kann fast alles. Saloman hat ein mittelschweres Wandermodell entwickelt, das auf den Erfolgen ihrer beliebten Trailrunner aufbaut, dennoch außergewöhnlich komfortabel und stützend bleibt aber die Knöchelstabilität bietet, die Rucksacktouristen und Wanderer erwarten. Von Grund auf ist dies ein leistungsstarker Anwärter, der dazu bestimmt ist, raues und unebenes Gelände mit Leichtigkeit zu meistern. Die aktualisierte Contagrip-Sohle bietet eine hervorragende Traktion auf verschiedenen Untergründen auf und abseits des Weges, und das 4D Advanced Chassis bietet dem Fuß Halt und eine hervorragende Torsionsbalance.

Komfort
9
Stabilität
9.5
Traktion
9
Gewicht
6
Wasserdichtheit
9
Haltbarkeit
9.5
Nutzerwertung: Be the first one!
  • Produkt
  • Features
  • Fotos

SALOMON Herren Quest 4d 3 GTX Trekking-& Wanderstiefel

Last update was on: 25. Juli 2021 19:00

Salomons Quest 4D-Stiefel sind seit Jahren ein beliebter Wanderstiefel für Rucksacktouristen und sind auf dem heutigen Markt nach wie vor ein solides Allround-Talent. Der Quest ist solide verarbeitet, bietet fantastische Unterstützung und Schutz für anspruchsvolle Strecken und behält die aggressive Haltung und das flinke Gefühl früherer Generationen bei. Im Folgenden werden Komfort, Gewicht, Traktion, Stabilität, Wasserdichtigkeit, Haltbarkeit, Passform und mehr des Quest beschrieben. Hier geht’s zum Wanderstiefel Vergleich

Leistung

Komfort

Wenn man den Salomon Quest 4D 3 GTX anzieht, ist sofort klar, dass es sich um einen ernsthaften Stiefel handelt. Der hohe Kragen und das solide Schnürsystem halten Fuß und Knöchel fest an ihrem Platz, aber die großzügige Polsterung um den Knöchel und entlang der Zunge des Stiefels machen ihn sehr bequem.

Eine der wenigen Nachteile des alten Quest 4D 2 war, dass die mäßig dünne Konstruktion unter den Füßen nach langen Tagen auf steinigen Wegen mit schwerem Gepäck zu wunden Füßen führte. Aber der neue 4D 3 hat im Bereich der Sole einige Verbesserungen erhalten. Es ist schwierig, die Quelle der Verbesserung zu lokalisieren – der Vorfuß ist etwas flexibler als der alte Schuh und nimmt bei jedem Schritt einen Teil des Drucks ab, und auch die Gummimischung der Außensohle hat mehr „Nachgiebigkeit“ – Salomon konnte somit diesen Knackpunkt verbessern.

Gewicht

Mit 1.298 g ist der Salomon Quest 4D 3 fast genau gleich schwer wie das Vorgängermodell (dies widerspricht dem Trend bei Wanderschuhen, immer leichter zu werden). Und selbst innerhalb der Kategorie der robusten Wanderstiefel ist der Quest eher ein schwereres Modell. Zum Beispiel unterbieten Konkurrenten wie der Lowa Renegade GTX Mid (1.105 g) und der Scarpa Zodiac Plus GTX (1.088 g) beide den Salomon erheblich. Das zusätzliche Gewicht ist aber dank der hohen Knöchelhöhe, dem strammen Schutz und dem klassenführenden Halt und Komfort absolut gerechtfertigt. Wenn Sie einen leichteren und flexibleren Stiefel suchen, empfehlen wir den Salomon X Ultra 3 Mid GTX (898 g). Aber für anspruchsvolle Strecken und diejenigen, die die Unterstützung wünschen, ist der Quest das zusätzliche Gewicht wert.

Traktion

Salomon Quest 4D Version 2 und 3 Vergleich Optisch sind sich der Salomon Quest 4D 3 und sein Vorgänger in aufrechter Position sehr ähnlich, aber wenn man sie umdreht, sieht man, dass Salomon die Laufsohle völlig neu gestaltet hat. Der alte wellenförmige Look und die steife Gummimischung wurden durch bessere Abstände ersetzt, um ein Anhaften im Schlamm zu vermeiden, sowie durch ein weicheres Contagrip-Gummi. Auch bei den älteren Quest 4D 2er gab es keine größeren Beschwerden über die Traktion, aber die 3er scheinen auf steilen Abschnitten und vor allem auf nassem Untergrund etwas mehr Biss zu haben (wahrscheinlich aufgrund des geschmeidigeren Gummis). Und wichtig bei diesem Profildesign ist, dass die Stollen keine Anzeichen von übermäßigem Verschleiß aufweisen.

Stabilität und Unterstützung

Einer der Hauptgründe für ein Upgrade auf den Quest von einem leichten Wanderschuh ist sein stabiles Gefühl. Der Kragen sitzt höher über dem Knöchel als bei einem Standardstiefel mittlerer Höhe wie dem Merrell Moab 2 oder dem Keen Targhee III. Es ist der solide Halt, der ihn von anderen Stiefeln unterscheidet. Die halbsteife Struktur hält die Füße hervorragend an ihrem Platz, ohne dass sie sich einschränkend wie ein Bergschuh anfühlen. Kurz gesagt, der Quest mag auf einem lässigen, kurzen Wochenendtrip übertrieben sein, sobald es aber in anspruchsvolleres Gelände geht ist der Salomon Quest einer unserer ablosuten Favoriten.

Das ausgezeichnete Schnürsystem, das ein charakteristisches Merkmal der Quest-Linie ist, die auf das Original zurückgeht, spielt eine große Rolle bei ihrer Leistung auf rauen Wegen. Besonders gefällt uns der Hakensatz an der Knöchelbeuge, der es ermöglicht, die Fersen auch bei langen Aufstiegen fest in Stiefel zu halten. Interessanterweise verzichtete Salomon auf die beiden Haken am oberen Ende des Stiefels (die Öffnungen sind jetzt etwas weiter, damit die Schnürsenkel nicht einrasten), aber wir haben keine Probleme mit dem Verrutschen oder Lockern der Schnürsenkel während sehr langer Wandertage erlebt.

Wasserdichtheit

Dieses Modell hat eine Fluthöhe von 11.43 cm. Dieses Maß ist einige Zentimeter niedriger als der höchste von uns getestete Stiefel, obwohl das Salomon-Modell dadurch einen viel bequemeren Knöchelbereich hat. Außerdem perlt das Wasser ab verlässlich ab, auch ohne ihn zusätzlich zu imprägnieren. Salomon verwendet bei diesem Innenschuh die branchenübliche GORE-TEX Performance Comfort Footwear-Membran.

Der Quest 4D 3 ist im Bereich der Wasserdichtigkeit einer der Besten seiner Klasse. Der einzige Nachteil ist, dass er etwa 27 Stunden braucht, um bei indirekter Sonneneinstrahlung zu trocknen.

Atmungsaktivität

Dieser Wanderstiefel ist der atmungsaktivste unter den mittelschweren Stiefeln. Das Obermaterial besteht aus Nylon-Mesh-Einsätzen, die das GORE-TEX-Futter atmungsaktiv machen. Darüber hinaus ist der Ortholite-Einsatz vorne perforiert, sodass die Luft unter dem Fuß und durch den Zehenraum zirkulieren kann. Salomon-Schuhe haben den wohlverdienten Ruf, ausgezeichnete Wasserdichtigkeit bei gleichzeitiger Atmungsaktivität zu bieten, und dieses Modell erfüllt die Erwartungen seiner Cousins und Cousinen der Trailrunner.

Wanderer, die an extremem Komfort und Leichtigkeit interessiert sind, könnten mit einigen der mittelschweren Stiefel mit niedrigerer Stulpe besser bedient sein. Wer jedoch einen aggressiven, mittelschweren Wanderstiefel sucht, wird diesen Stiefel als ausreichend komfortabel und sehr stützend empfinden, selbst unter dem Gewicht schwerer Rucksäcke auf steinigen Wegen.

Zehen- und Knöchelschutz

Mit einer hohen Knöchelhöhe und kräftigem Zehen- und Fersengummi fehlt es dem Quest nicht an Fußschutz. Der Stiefel sitzt etwa einen Zentimeter über meinem Knöchel, und mit viel Polsterung rundum fühlt er sich selbst bei technischen Abschnitten auf dem Trail sicher an. Verglichen mit der Vorgängerversion hat Salomon die Gummi-Zehenkappe an den Seiten nur ein wenig abgeschnitten, aber sie bedeckt immer noch alle Zehen, und ich hatte keine schmerzhaften Stöße.

Haltbarkeit

Das robuste Aussehen und Gefühl des Stiefels wurde bisher durch eine solide Haltbarkeit untermauert. Es gibt zahlreiche Anzeichen von Beulen und Kratzern durch Schläge auf Felsen und Äste, aber die Zehenkappe und das Obermaterial aus Leder/Textil sind nicht in Mitleidenschaft geraten. Das Gleiche gilt für das Schnürsystem: Bei einigen Ösen wurde die Farbe durch den Kontakt Steinen abgekratzt, aber sie sind immer noch fest an ihrem Platz, und die Schnürsenkel sind wie neu.

Passform und Größe

Wenn Sie die vorherige Version der Quests getragen haben, gibt es mit der 4D 3 keine Überraschungen (sie haben sogar die gleichen herausnehmbaren Ortholite-Einlagen). Die Länge war ausgezeichnet, mit genug Platz, um meine Zehen auf den unerbittlich langen Abstiegen auf dem Weg nicht anzustoßen. Die weiche Fersenpartie und das sichere Schnürsystem halten Ihre Füße fest an ihrem Platz. Der Zehenraum hat eine durchschnittliche Breite (breiter als das Leichtgewicht X Ultra 3 von Salomon), die Ihren Füßen genug Platz bietet, aber sie ist nicht zu breit, um die Stabilität zu beeinträchtigen.

Vor- und Nachteile des Salomon Quest 4D 3

Vorteile:
  • Fantastische Unterstützung und Komfort beim Tragen eines voll beladenen Rucksacks über unwegsames Gelände.
  • Das Profil greift gut auf allem, von losem Schmutz bis hin zu nassen und schlammigen Wegen.
  • Leistungsfähige Passform und ausgezeichnetes Schnürsystem fixiert Ihre Füße auf langen Auf- und Abstiegen.
  • Der Stiefel hält trotz des rauen Gebrauchs hervorragend.
Nachteile:
  • Der Quest ist ein Overkill auf einfachen Wegen – es gibt leichtere und flexiblere Stiefel und Schuhe, die für diese Zwecke hergestellt werden.
  • Er wird nur in einer Gore-Tex-Version angeboten, dadurch ist er weniger für warme Tage geeignet.
  • Nicht in breiten oder schmalen Größen hergestellt.

Vergleichstabelle

ModellPreisKategorieGewichtWasserdichtAußengewebe
Salomon Quest 4D 3 GTXca. 230 €Mittelgewicht1,28 kgJa (Gore-Tex)Nubukleder/Netzgewebe
Lowa Renegade GTX Midca. 240 €Mittelgewicht1,10 kgJa (Gore-Tex)Nubukleder
Scarpa Zodiac Plus GTXca. 269 €Mittelgewicht1,09 kgJa (Gore-Tex)Wildleder
Salomon X Ultra 3 Mid GTXca. 165 €Leichtgewicht0,90 kgJa (Gore-Tex)Wildleder / Nylon
Vasque Breeze AT Mid GTXca. 190 €Mittelgewicht1,12 kgJa (Gore-Tex)Nubukleder/Netzgewebe

Der Wettbewerb

Der Quest steht seit Jahren an der Spitze unserer Wanderschuh-Favoriten, aber er ist sicherlich nicht der einzige in dem sehr umkämpften Markt des Mittelgewichts. Einer seiner langjährigen Rivalen ist der Lowa Renegade GTX Mid. Diese beiden Stiefel sind bewährte Optionen für anspruchsvolle Tageswanderungen und lange Rucksackreisen, aber der Lowa erhält den Gewichtsvorteil von etwa 170 g für das Paar und wird in einer sehr breiten Palette von Größen und Weiten angeboten. Wenn Ihnen der Salomon’s aber passt, ist der Quest unserer Meinung nach die bessere Option: Sein Schnürsystem ist sicherer, wir lieben den aggressiven, laufschuhähnlichen Stand, und sein robusterer Aufbau bietet mehr Schutz und Haltbarkeit.

Im Jahr 2021 gibt es eine wachsende Auswahl an leichten technischen Stiefeln auf dem Markt, und einer unserer aktuellen Favoriten ist der Scarpa Zodiac Plus GTX. Dieser Stiefel sieht aus und leistet viel wie ein abgespeckter Bergsteigerschuh: Er ist steif, greift gut und bietet hervorragenden Halt und Sicherheit für den rauen Einsatz. Verglichen mit dem Quest ist er um etwa 200 g leichter, hat aber aufgrund seines steifen Gefühls etwas weniger Allround-Fähigkeiten. Wenn Sie viel abseits des Trails unterwegs sind oder etwas für leichtes Bergsteigen benötigen, sind beides solide Optionen, aber der Scarpa ist spezialisierter und daher für die meisten Rucksacktouristen etwas weniger ansprechend als der Quest.

Innerhalb der Produktpalette von Salomon ist der X Ultra 3 Mid GTX eine leichte Alternative zum Quest. Mit einem Gewicht von 989 g ist dieser Stiefel einer unserer Favoriten für kurze und leichte Wanderungen. Er bietet ausreichenden Halt und Schutz für den Einsatz auf der Straße, aber dank seiner Flexibilität und Beweglichkeit lässt er sich leicht anziehen und hat eine hohe Kilometerleistung. Der X Ultra 3 Mid ist jedoch bei ernsthaften Rucksacktouren eher eingeschränkt. Die robustere Bauweise des Quest, die größere Knöchelhöhe, das sicherere Schnürsystem und der zusätzliche Schutz unter den Füßen sind wertvolle Ergänzungen für steile und raue Trails. Wir sind große Fans der X Ultra-Linie insgesamt und lieben das geringere Gewicht des Mid, aber er kann nicht mit der Robustheit des Quest 4D 3 mithalten.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

kraxe test.de