Beste Wanderschuhe für Damen und Herren des Jahres 2021 - kraxe test.de

Beste Wanderschuhe für Damen und Herren des Jahres 2021

Für eine leichte und flinke Alternative zu Stiefeln haben wir die besten Wanderschuhe des Jahres getestet

 

Der Fokus bei Wanderschuhen bewegt sich weg von sperrigen Stiefeln hin zu leichten Schuhen und sogar zu Trailrunnern, die schneller und bequemer sind. Beim Tragen eines schweren Rucksacks oder beim Überqueren von steinigen Pfaden verliert man zwar etwas Knöchelunterstützung, aber die Gewichtsersparnis und das federleichte Gefühl sind es für viele wert. Nachfolgend finden Sie unsere Lieblings-Wanderschuhe des Jahres 2021, von ultraleichten Optionen für schnelle und leichte Reisen bis hin zu Modellen, die den Knöchel beim Tragen eines vollen Rucksacks besser unterstützen. Weitere Hintergrundinformationen finden Sie in unserer Vergleichstabelle für Wanderschuhe und in den Kauftipps unterhalb der Auswahl. 

Insgesamt bester Wanderschuh

1. Salomon X Ultra 3 GTX

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 498 g
  • Wasserdicht: Ja 
  • Was uns gefällt: Tolle Mischung aus Leichtigkeit, Leistung auf der Strecke und Haltbarkeit
  • Was uns nicht gefällt: Gore-Tex-Modell wird relativ warm.

Der Salomon X Ultra 3 ist unser leichtester Wanderschuh für 2021, der ein federleichtes Tragegefühl mit beeindruckender Leistung auf der Piste verbindet. Wie beim Vorgängermodell ist auch bei der dritten Auflage alles dabei: Der Schuh ist mit 498 g (für eine Herrengröße 9) konkurrenzlos leicht, das Profildesign bietet beeindruckenden Grip bei fast allen Bedingungen, und das stabile Chassis und der gepolsterte Innenraum eignen sich hervorragend für lange Wandertage. Alles in allem empfehlen wir den X Ultra sehr für Tageswanderungen, schnelle Gipfelbesteigungen und sogar für leichte Rucksacktouren.

Salomon hat bei der Entwicklung des X Ultra 3 stark von seiner Erfahrung im Trail-Running-Bereich profitiert. Die Single-Pull-Schnürsenkel sind schnell zu bedienen und bieten einen sicheren Sitz, und der Schuh ist weitaus flinker als traditionelle Trekkingschuhe wie der Merrell Moab 2 oder Keen Targhee weiter unten. Aber man muss nicht den Schutz verzichten, wie bei einem Trailrunner – Salomon verfügt über eine beträchtliche Zehenkappe und genügend Dämpfung unter dem Fuß. Wir haben festgestellt, dass die Passform im Zehenraum eng ist, aber die gute Nachricht ist, dass die GTX-Version mit niedriger Spitze jetzt in breiten Größen angeboten wird. Setzen Sie auf das nicht wasserdichte Modell „Aero“, und der X Ultra 3 zeichnet sich als die beste Allround-Wanderschuhlinie auf dem Markt aus.. Ausführlichen Bericht lesen

Bester Budget-Wander-Schuh

2. Merrell Moab 2 Vent

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 521 g
  • Wasserdicht: Nein (wasserdicht verfügbar)
  • Was uns gefällt: Sehr komfortabel und ein guter Preis
  • Was wir nicht mögen: Nicht für technisches Gelände gemacht.

Er ist vielleicht nicht Ihr Langstrecken- oder ultra-robuster Wanderschuh, aber es gibt eine Menge was uns an Merrells Flaggschiff Moab 2 gefällt. Was hat diesen Schuh über die Jahre so beliebt gemacht? Ein leichtes, aber sicheres Gefühl, eine bequeme Passform und ein attraktiver Preis. Merrell hat den Moab vor ein paar Jahren mit einem strapazierfähigeren Obermaterial und einer größeren Dämpfung im Fersenbereich des Fußbetts aktualisiert, aber die Formel ist weitgehend die gleiche geblieben. Für Tageswanderer, die sich an leichte Wege halten, ist der Moab 2 ein absolut empfehlenswerter Wander-Schuh.

Was die Nachteile angeht, so haben wir auf felsigen und schlammigen Wegen festgestellt, dass Traktion und Stabilität hinter einem Performance-Schuh wie dem oben erwähnten Salomon X Ultra 3 zurückbleiben. Und trotz eines konkurrenzfähigen Gewichts von 521 g fühlt sich der Schuh im Vergleich zu einigen leichteren Modellen etwas langsam und schwerfällig an. Aber das sind kleine Beschwerden über einen ansonsten fantastischen Schuh, und wir empfehlen den Moab 2 für Tageswanderungen und leichte Rucksackreisen sehr. Ausführliche Rezension lesen

Bester Ultraleichtschuh für weite Wanderungen

3. Altra Lone Peak 4,5

  • Kategorie: Trail-Läufer
  • Gewicht: 680 g
  • Wasserdicht: Nein
  • Was uns gefällt: Superleicht, aber mit Plüschpolsterung
  • Was wir nicht mögen: Nicht sehr schützend und die weite Passform ist nicht ideal für schwieriges Gelände.

Die auf den Laufsport ausgerichtete Marke Altra ist eine überaus beliebte Option für Wander-Profis und Minimalisten, mit einem starken Angebot an stark gepolsterten und dennoch leichten Schuhen. Ihr Flaggschiff unter den Trailrunnern ist der Lone Peak, und im Herbst 2019 brachte Altra den „4.5“ heraus. Zu den Änderungen gehören eine verbesserte Zwischensohle und ein vereinfachtes Obermaterial und Schnürsystem, aber die Formel bleibt weitgehend die gleiche. Im Gebrauch haben wir festgestellt, dass der Lone Peak anständig strapazierfähig ist, eine solide Traktion bietet und die dicke Dämpfung den Läufer vor harten Stößen unter den Füßen schützt. Angesichts seines geringen Gewichts von nur 680 g pro Paar ist der Lone Peak ein beständiger Favorit.

Bei der Wahl eines Trail Running-Schuhs wie dem Altra Lone Peak zum Wandern gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Erstens erhalten Sie weniger Schutz an der Spitze und an den Seiten des Fußes als die eher auf das Wandern ausgerichteten Schuhe auf dieser Liste. Zweitens ist der Schuh biegsamer als ein traditioneller Wanderer und wird auf steilen Anstiegen und über felsiges Gelände nicht so komfortabel sein. Drittens hat der Lone Peak eine weite Passform, insbesondere im Zehenbereich. Wenn Sie schmale Füße haben, empfehlen wir Ihnen, sich nach einem anderen Trailrunner umzusehen, wie zum Beispiel dem Hoka One Speedgoat unten.

Bester Wanderschuh für Off-Trail Wanderungen

4. La Sportiva TX4

  • Kategorie: Approach-Schuh
  • Gewicht: 498.95 g
  • Wasserdicht: Nein
  • Was uns gefällt: Grip eines Approach-Schuhs mit Wanderschuhkomfort
  • Was uns nicht gefällt: Obermaterial aus Leder begrenzt die Atmungsaktivität bei heißem Wetter.

Der La Sportiva TX4 ist sicherlich keine traditionelle Wahl, aber wir lieben diesen Schuh. Er ist als Approach-Schuh gebaut, was bedeutet, dass er griffig und zäh ist für lange Wanderungen zu Kletterzielen oder für Reisen über steiles, felsiges Gelände. Die Vibram-Außensohle, der Vollgummirand und der glatte Bereich aus klebrigem Gummi unter der Zehe machen ihn zu einer großartigen Option zum Klettern und Einfassen am Fels. Was uns jedoch am meisten beeindruckt hat, ist seine Vielseitigkeit: Der TX4 bewegt sich auf dem Trail mit seiner leichten und mäßig flexiblen Konstruktion ebenso gut und schnell. Aufgrund des hohen Komforts und des attraktiven Designs gefällt er uns sogar im täglichen Einsatz.

Wie die meisten Approach-Schuhe hat auch der La Sportiva TX4 Einschränkungen. Das gepunktete Profil greift außergewöhnlich gut auf nassem und trockenem Fels und hat uns sogar mit der Traktion auf Schnee beeindruckt, aber er wird bei Dreck und Schlamm hinter einem echten Wanderschuh zurückbleiben. Außerdem könnten einige Wanderer – vor allem die der schnellen und leichten Variante – feststellen, dass sich die steifere Sohle klobig und unflexibel anfühlt. Aber lassen Sie sich insgesamt nicht von der Bezeichnung „Approach-Schuh“ abschrecken: Der TX4 ist ein würdiger Begleiter für lange Tage auf dem Weg. Und denken Sie daran, dass La Sportiva diesen Schuh in verschiedenen Versionen herstellt, darunter den TX3 aus Mesh (mehr Atmungsaktivität) bis hin zum kräftigen TXS (ein vollwertiger Wanderschuh).. Ausführliche Rezension lesen

Das Beste vom Rest

5. Salomon X Raise GTX

  • Kategorie: Wanderschuh / Trailrunner
  • Gewicht: 798 g
  • Wasserdicht: Ja (nicht-GTX verfügbar)
  • Was uns gefällt: Ausgezeichnete Polsterung und Komfort in einem leichten und flexiblen Paket
  • Was wir nicht mögen: Enttäuschende Traktion bei Nässe.

Salomon hat in der Vergangenheit leichte und flexible Wanderer mit gemischten Ergebnissen versucht, aber wir glauben, dass sie mit der neuen X-Raise-Linie einen echten Gewinner haben. Wir haben den Low-Top-Schuh getestet und sind zu dem Schluss gekommen, dass er in Bezug auf den Komfort wirklich herausragend ist. Die Polsterung unter den Füßen gleicht Komfort und Schutz, für Tage mit hoher Laufleistung aus. Der Schuhhals ist großzügig gepolstert, und die Innenseite ist glatt und weich. Und für diejenigen, die in der Vergangenheit Probleme hatten, sich in Salomon-Schuhe zu quetschen – einschließlich des schmalen X Ultra 3 über dem X Raise – hat der X Raise eine durchschnittliche Passform mit viel Platz im Zehenraum.

Mit knapp 800 g für die Gore-Tex-Version hat der X Raise das Aussehen, die Leistung und das Gefühl eines Trail Running-Schuhs. Salomon hat jedoch gute Arbeit geleistet, indem er das Obermaterial und die Ferse verstärkt hat, um die Haltbarkeit und den Halt im Vergleich zum Altra Lone Peak 4.5 oben zu verbessern (und er ist immer noch etwas flexibler als der X Ultra 3). Unsere einzige wirkliche Beanstandung über den Schuh bezieht sich auf seine Traktion auf nassem Fels, wo er überraschend rutschig war. Nichtsdestotrotz ist der X Raise unser Lieblingsschuh für 2021 und sollte ein Top-Kandidat für alles sein, von kurzen Tageswanderungen bis hin zu Rucksacktouren. Ausführliche Rezension lesen

6. Danner-Trail 2650

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 816 g
  • Wasserdicht: Nein (GTX verfügbar)
  • Was uns gefällt: Bequem, griffig und gut aussehend, auch für den Einsatz in der Stadt
  • Was wir nicht mögen: Das große und unnötige Stück Gummi an der Ferse.

Danner ist vor allem für seine Arbeitsstiefel bekannt, aber die langjährige Schuhmarke hat in letzter Zeit einen schönen Übergang zu Wanderschuhen vollzogen. Der Trail 2650 hat eine Menge zu bieten: Er ist sofort nach dem Auspacken bequem, mit einer Vibram-Aussensohle griffig und mit 816 g pro Paar beeindruckend leicht. Und dieser Schuh schafft, was die meisten Wanderschuhe nicht schaffen: Er sieht dabei auch noch gut aus. Alles in allem sind wir beeindruckt von der Richtung, die Danner eingeschlagen hat, und der Trail 2650 ist eine der vielseitigeren Optionen auf dieser Liste.

Die hier enthaltene Version des Trail 2650 ist nicht wasserdicht, aber Danner stellt auch eine GTX-Version her, zusammen mit einem Mid GTX für diejenigen, die mehr Knöchelunterstützung wünschen. Unser einziges Problem mit dieser Schuhkollektion ist das ziemlich massive Stück Gummi an der Ferse, das anscheinend über das notwendige Maß an Schutz hinausgeht. Aber das ist ein kleines Manko bei einem ansonsten bequemen und modernen, leichten Wanderschuh.. Ausführliche Rezension lesen

7. Keen Targhee Low Vent

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 616 g
  • Wasserdicht: Nein (wasserdicht verfügbar)
  • Was uns gefällt: Ein schönes Update, das das klassische Targhee-Design modernisiert
  • Was uns nicht gefällt: Teuerer als der obige Merrell Moab, ohne wirklich besser zu sein.

Wie der Merrell’s Moab ist der Targhee das Markenzeichen von Keen als Alltags-Wanderschuh. Vor ein paar Jahren aktualisiert, waren die Änderungen zwar nicht bahnbrechend, aber sie haben das klassische Design sehr gut modernisiert. Am wichtigsten ist, dass das superbreite Fußbett des Vorgängermodells leicht abgeschnitten wurde, um dem Schuh auf felsigem Gelände ein etwas weniger schwammiges Gefühl zu verleihen. Der Targhee Low Vent ist nach wie vor nicht mit einem aggressiven Modell wie dem oben genannten Salomon X Ultra 3 zu verwechseln, aber seine robuste Lederkonstruktion, das angemessene Gewicht und das gut gepolsterte Innenleben machen ihn zu einem großartigen lässigen Wanderschuh.

Unter den Optionen für Tageswanderungen sind der Keen Targhee Low und der Merrell Moab 2 zwei der beliebtesten auf dem Markt. Beide sind sofort nach dem Auspacken sehr bequem, bieten viel Halt und Traktion für nicht-technische Wanderungen und eignen sich sogar für kürzere Rucksacktouren. Das Nubukleder-Obermaterial des Targhee ist etwas strapazierfähiger als das beim Moab verwendete Mesh, aber der Keen ist ein wenig teurer. Dieser Preisunterschied und die weite Passform drücken ihn in unserer Liste etwas nach unten, aber bei beiden Modellen kann man nichts falsch machen.

8. The North Face Ultra 111 WP

  • Kategorie: Wanderschuh/ Trail-Runner
  • Gewicht: 518 g
  • Wasserdicht: Ja
  • Was uns gefällt: Große Stabilität und Traktion für raue Strecken
  • Was uns nicht gefällt: Etwas schwer für einen leistungsorientierten Schuh.

The North Face führt den Ultra 111 WP zwar als Trailrunning-Schuh auf, aber wir denken, dass er alle Eigenschaften für einen hochwertigen, leichten Wander-Schuh erfüllt sind: Er hat eine stabile Plattform, guten Fußschutz und eine langlebige Konstruktion. Wir waren sowohl Fans der Ultra 109 als auch der 110, und The North Face hat sich beim 111 weitgehend an die gleiche Basis gehalten. Die wichtigste Änderung ist der Austausch des Gore-Tex-Liners gegen ein hauseigenes DryVent-Design (wahrscheinlich ein Schritt zur Kostensenkung), aber ansonsten ist der Schuh weitgehend unberührt geblieben, mit dem gleichen strapazierfähigen Gefühl und aggressiven Profilmuster.

Einer der engsten Konkurrenten des Ultra 111 ist der oben genannte Salomon X Ultra 3. Der North Face-Schuh ist im technischen Gelände etwas steifer und stabiler, greift genauso gut wie der Salomon und unterbietet ihn im Preis. Auf der anderen Seite verwendet der Ultra 111 ein minderwertigeres wasserdichtes Innenfutter, wiegt etwa 100 g  mehr und fühlt sich im Vergleich dazu etwas klobig an. Letztendlich geben wir dem flinkeren X Ultra 3 den Vorzug, aber der Ultra 111 von The North Face ist eine schöne Alternative für weniger Geld.

9. Arc’teryx Aerios FL GTX

  • Kategorie: Wanderschuh / Trailrunner
  • Gewicht: 834 g
  • Wasserdicht: Ja
  • Was uns gefällt: Leicht, robust und extrem gut gebaut
  • Was wir nicht mögen: Teuer und etwas steifer als einige stärker gedämpfte Modelle.

Arc’teryx experimentiert seit Jahren mit Schuhen, von den Wanderschuhen Bora2 bis zu den Norvan-Trailrunnern. Doch bis letztes Jahr hatte die legendäre kanadische Marke noch keinen echten Wanderschuh auf den Markt gebracht. Der neue Aerios FL ist mit etwas mehr als 834 g für das Paar superleicht, mit einer Gore-Tex-Membran wasserdicht und mit einer robusten Zehenkappe und einer großen TPU-Schicht um den unteren Teil des Schuhs robust. Alles in allem ist der Aerios wahrscheinlich leichter als Ihr jetziger Wanderschuh, schützt besser als Ihr Trailrunner und ist bequemer als Ihr Approach-Schuh. Aus diesen Gründen ist er bis heute unser Lieblingsschuh von Arc’teryx.

Der Schuh fühlt sich anfangs etwas steif an – vor allem unter der Ferse – aber er brach gut ein und war am Ende während der langen Tage auf der Strecke bequem. An einigen Stellen stützte er den Knöchel leicht ab, aber er leistet dennoch gute Arbeit bei der Bodenbedeckung in schwierigem Gelände. Insgesamt waren wir beeindruckt: Der Aerios ist ein hervorragender, leichter Schuh für Tageswanderungen und wird wahrscheinlich ein Favorit unter den minimalistischen Rucksacktouristen sein. Für mehr Knöchelunterstützung stellt Arc’teryx auch einen Aerios Mid her.. Ausführliche Rezension lesen

10. Oboz Sawtooth II Low

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 522 g
  • Wasserdicht: Nein
  • Was uns gefällt: Robust und recht komfortabel
  • Was uns nicht gefällt: Etwas langsam zum Vergleich zu den anderen Schuhen dieser Liste.

Mit Sitz in Montana im Herzen der Rocky Mountains sollte es nicht überraschen, dass die Schuhe von Oboz für ihre Stabilität und ihren Schutz bekannt sind. Der beliebte Sawtooth II Low, der im vergangenen Jahr aktualisiert wurde und auch als halbhoher Stiefel angeboten wurde, verfügt über eine robuste Konstruktion, die eine gute Option für Leute ist, die die Steifigkeit und Unterstützung durch ihre Merrell Moabs verbessern möchten. Der proprietäre Fersenschutz des Schuhs hält die Form gut und bietet ein stabiles Gefühl auf unebenem Gelände. Darüber hinaus erhält man eine bequeme Rundum-Passform mit viel Platz im Zehenbereich und eine gute Unterstützung des Fußgewölbes und der Ferse dank der geformten Oboz O Fit-Einlegesohle.

Wenn Sie in ernsthaftes Gelände möchten und einen leichten und flexiblen Schuh suchen, empfehlen wir eine Alternative wie den Salomon X Raise oder Danner’s Trail 2650 oben (selbst der Moab ist auf dem Trail flinker). Und für diejenigen, die die wasserdichte BDry-Version des Sawtooth in Betracht ziehen, haben wir festgestellt, dass er sehr warm wird. Daher bevorzugen wir das nicht wasserdichte Modell, welches auch noch ca. 30 € günstiger ist.

11. La Sportiva Spire GTX

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 521 g
  • Wasserdicht: Ja (Gore-Tex-Surround)
  • Was uns gefällt: Ein rucksacktauglicher Schuh, der robust, bequem und gut verarbeitet ist
  • Was wir nicht mögen: Sehr teuer und ein bisschen schwer.

Der La Sportiva Spire fühlt sich robust und substanziell an, mit einer guten Steifigkeit und einer dicken Zwischensohle, die Sie effektiv von rauen und steinigen Wegen isoliert (La Sportiva geht sogar so weit, ihn einen niedrig geschnittenen Wanderschuh zu nennen). Mit ausgezeichnetem Schutz und Grip in unterschiedlichem Gelände und einer hochwertigen Verarbeitung, wie wir sie von dieser italienischen Klettermarke gewohnt sind, haben Sie einen der leistungsfähigsten Wanderschuhe auf dem Markt.

Warum ist der La Sportiva Spire nicht höher eingestuft? Mit über 500 g ist er schwer für einen Low-Top-Wanderschuh und sitzt relativ hoch am Knöchel. Zweitens macht ihn sein Preis zum teuersten Modell auf dieser Liste und übertrifft sogar den Arc’teryx Aerios FL. Trotzdem schätzen wir die bequeme Passform, die für die meisten Fußtypen gut funktionieren sollte, aber der Schuh ist an der Ferse etwas weit, und wir mussten ihn fest zubinden, um ein Verrutschen zu vermeiden. Abgesehen davon lässt sich der La Sportiva in puncto Leistung und Qualität kaum von der Konkurrenz abheben, und er bietet im Vergleich zum TX4 einen schönen Mehrwert an Leistung und Haltbarkeit auf der Strecke. Lesen Sie den ausführlichen Bericht

12. Adidas Outdoor Terrex Swift R2 GTX

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 843 g
  • Wasserdicht: Ja (nicht-GTX verfügbar)
  • Was uns gefällt: Leicht und robust
  • Was wir nicht mögen: Etwas steif.

Adidas hat seine Wanderschuhlinie in den letzten Jahren erheblich erweitert, und der neueste Terrex Swift R2 GTX ist auf dem Wanderweg sehr leistungsfähig. Das schlanke Design und das Single-Pull-Schnürsystem erinnern an einen Salomon-Schuh, aber mit einem Gewicht von 843 g ist der R2 noch leichter und widerstandsfähiger als der X Ultra 3 GTX oben. Die Sohle fühlt sich wie ein Wanderschuh an, die Zehen und der Schutz an der Fußseite sind beeindruckend, und das Gore-Tex-Futter sorgt für Wasserdichtigkeit, ohne sich schwammig anzufühlen. Das ist eine Erfolgsformel für Adidas und hat die Terrex-Linie ziemlich populär gemacht.

Warum wird der Adidas Terrex Swift R2 hier eingestuft? Wir fanden den Schuh etwas zu steif. Außerdem ist das Lace-Bungee-System zwar funktionell und wir hatten keine Probleme damit, aber es ist definitiv nicht so einfach zu handhaben wie Salomons bewährter Quicklace. Was den Halt und die Stabilität betrifft, ist der R2 ziemlich niedrig geschnitten, aber Adidas stellt den Schuh auch in einer Mid GTX-Version her. Ausführlicher Bericht lesen

13. Hoka One One Speedgoat 4

  • Kategorie: Trail-Runner
  • Gewicht: 707 g
  • Wasserdicht: Nein (GTX verfügbar)
  • Was uns gefällt: Dicke Polsterung erhöht den Komfort; sehr griffige Laufsohle
  • Was wir nicht mögen: Es fehlen einige der wanderungsspezifischen Eigenschaften, die man mit dem Lone Peak oben bekommt.

Jahrelang hielten wir die stark gepolsterten Trailrunner von Hoka nicht für brauchbare Optionen zum Wandern, aber das änderte sich mit der Speedgoat-Linie. Dieser Schuh verfügt über eine fantastische Vibram-Außensohle, die unter fast allen Bedingungen gut greift, eine für ein Laufmodell angemessene Stabilität mit Verstärkungen um den Knöchel und ein strapazierfähiges Obermaterial, das Atmungsaktivität und Reißfestigkeit in Einklang bringt. Wie von der Marke erwartet, ist der Speedgoat dank seiner substanziellen Zwischensohle auch über eine längere Laufstrecke äußerst bequem und schützt Sie vor Steinen und anderen kleinen Hindernissen. Von kurzen Tageswanderungen bis hin zu langen Wanderungen mit Rucksack, ist der Speedgoat eine interessante Wahl.

Wie schneidet der Schuh im Vergleich zum beliebten Lone Peak oben ab? Beide Designs sind sehr leicht, flexibel und eignen sich hervorragend für schnelle Tagestouren auf leichten bis mittelschweren Wegen. Auf der anderen Seite bieten beide nicht genügend Halt und Schutz, um einen schweren Rucksack in die Alpen zu schleppen oder sich zu weit abseits der Wege zu wagen. Was die Passform betrifft, so hat der breite Zehenraum des Altra ihn zu einem Favoriten unter Wander-Profis gemacht, während die Standardbreite des Speedgoat sich beim Anschwellen der Füße etwas eng anfühlen kann (breite Größen sind erhältlich). Darüber hinaus verfügt der Altra über einige wanderfreundliche Merkmale, die beim Hoka fehlen, darunter eine minimalistische Felsplatte und Befestigungspunkte für Gamaschen. Letztendlich passen beide gut zwischen Laufen und Wandern, aber wir denken, dass der Lone Peak die vielseitigere Option ist.

14. Merrell MQM Flex 2

  • Kategorie: Wanderschuh / Trailrunner
  • Gewicht: 861 g
  • Wasserdicht: Nein (GTX verfügbar)
  • Was uns gefällt: Eine schöne Option für Tageswanderer, die schnell unterwegs sind
  • Was uns nicht gefällt: Die Haltbarkeit der Laufsohle macht uns Sorgen.

In scharfem Kontrast zum robusten und komfortablen Moab oben steht die schnelle und leichte MQM Flex-Serie von Merrell. Das letztgenannte Modell wird sowohl als halbhoher Schuh als auch als Low-Top-Schuh angeboten und ähnelt einem leicht gebauten Trailrunner mit einem dünnen Mesh-Obermaterial, gutem Grip und einem angegebenen Gewicht von 861 g. Der MQM spielt auf dem Trail, mit gutem Zehen- und Fersenschutz, einer Felsplatte unter den Füßen und einem sicheren Sitz seine Stärken aus.

Wir denken, dass der MQM Flex 2 eine großartige Wahl für ambitionierte Tageswanderungen oder möglicherweise kurze Rucksackreisen ist, aber er ist nicht so gut abgerundet wie der Salomon X Ultra 3. Zunächst einmal ist der Merrell weniger gedämpft, was zu mehr Fußschmerzen führt. Außerdem sind wir von der Haltbarkeit der Laufsohle enttäuscht. Die aggressiven Stollen leisten großartige Arbeit und beißen in alles, von getrocknetem Dreck bis hin zu Steinen und Schlamm, aber der Gummi ist zu flexibel, und es gibt einige Berichte von Kunden, dass sich bereits Teile der Sohle gelöst haben. Bei ähnlichem Gewicht und Preis bevorzugen wir den langlebigeren und komfortableren Salomon. Lesen Sie den ausführlichen Bericht

15. Vasque Breeze LT Low GTX

  • Kategorie: Wanderschuh Trailrunner
  • Gewicht: 725 g
  • Wasserdicht: Ja
  • Was uns gefällt: Leicht und griffig mit tollem Styling
  • Was wir nicht mögen: Zu viele Kompromisse bei der Haltbarkeit.

Die Mehrheit von Vasques Wanderschuhen geht in Richtung des traditionellen Designs, mit kräftigem Obermaterial aus Leder und steifen Konstruktionen. Aber der Breeze LT Low GTX ist ein ganz anderes Konzept: Der Schuh ist mit 725 g federleicht, biegt sich unter den Füßen sehr leicht und gehört zu den modischeren Optionen mit einem tollen, mehrfarbigen Look. Außerdem hat Vasque mit dem bewährten MegaGrip-Gummi von Vibram und einer komfortablen Zwischensohle nicht an seinen Komponenten gespart.

Unsere Hauptsorge beim Breeze LT ist, dass sich seine reduzierte Bauweise auf die Haltbarkeit auswirkt. Zum Vergleich: Der Schuh wiegt weniger als der Hoka Speedgoat Trailrunner oben, doch der Vasque ist mit einem Gore-Tex-Futter ausgestattet (der Hoka ist nicht wasserdicht). Infolgedessen ist das Mesh-Obermaterial ziemlich dünn, und die Mischung der Stoffe lässt uns darüber nachdenken, wie sie auf steinigem und unebenem Gelände standhalten. Insgesamt loben wir Vasque für das ehrgeizige ultraleichte Design. Aber wir denken, dass es sich lohnt, bei einer etwas schwereren, jedoch haltbareren Alternative wie dem Salomon X Raise oben zu bleiben.

16. Tecnica Plasma S

  • Kategorie: Wanderschuh / Approach-Schuh
  • Gewicht: 513 g
  • Wasserdicht: Nein (GTX verfügbar)
  • Was uns gefällt: Superbequem, griffig und gut gebaut
  • Was wir nicht mögen: Sehr teuer.

Wir stürzen uns nicht immer auf neue Technologien, nur weil sie neu sind, aber die italienische Firma Tecnica ist hier wirklich auf der richtigen Spur. Ihre Wanderschuhe der Produktlinie Plasma sind warmgeformt, was bedeutet, dass genau wie bei Ihren Lieblingsskischuhen das Innenfutter und das Fußbett in einem 15-minütigen Prozess im Geschäft erwärmt werden, um sie um Ihren Fuß herum zu formen. Die Ergebnisse sind äußerst beeindruckend: Der Plasma S ist eines der bequemsten Wanderschuhpaare, die wir je getragen haben, außerdem sind sie robust, griffig und bieten guten Halt. 

Dieser einzigartige Schuh ist jedoch nicht ohne Einschränkungen zu empfehlen. Der Tecnica Plasma S ist einer der teuersten Wanderschuhe auf dieser Liste. Und was vielleicht noch wichtiger ist: Das Warmformverfahren ist derzeit nur in speziellen Geschäften erhältlich.  Ausführliche Rezension lesen

17. La Sportiva Wildcat

  • Kategorie: Trail-Runner
  • Gewicht: 861 g
  • Wasserdicht: Nein
  • Was uns gefällt: Leicht, aber stabil; hoher Langstreckenkomfort
  • Was wir nicht mögen: Weniger Haltbarkeit und Zehenschutz als ein echter Wanderschuh.

Vor Jahren haben wir dem La Sportiva Wildcat’s die Chance gegeben ihn, als unsere täglichen Trailrunner zu nutzen. Dank der hervorragenden Stoßdämpfung und Atmungsaktivität nutzten wir ihn allerdings eher für schnellere Wanderungen an Sommertagen. Wir sind nicht allein, denn der Wildcat hat in den letzten Jahren viel Lob erhalten und dazu beigetragen, dass die Trail Running-Schuhe auf dem Markt für Wanderschuhe voll im Trend liegen. Das Laufsohlendesign, das für das Laufen in abwechslungsreichem und unwegsamem Gelände optimiert ist, ist auf den felsigen und wurzeligen Wanderwegen in den Cascades gleichermaßen zu Hause.

Die minimalistische Zehenkappe bietet nicht annähernd so viel Schutz wie ein traditioneller Wanderschuh. Zudem ist das dünne Netzobermaterial des La Sportiva reißfester als eine Option wie der Altra Lone Peak oben.  Ausführlicher Bericht lesen

18. Salomon OUTline Low GTX

  • Kategorie: Wanderschuh
  • Gewicht: 843 g
  • Wasserdicht: Ja (nicht-GTX verfügbar)
  • Was uns gefällt: Leicht und modern mit tollem Laufschuh-Gefühl
  • Was uns nicht gefällt: Unbeeindruckend in Komfort und Haltbarkeit.

Salomons ständig expandierende Wanderschuhlinie wurde im vergangenen Jahr um die leichte Stiefel- und Schuhkollektion OUTline erweitert. Und auf dem Papier gab es beim Low-Top-Modell das uns gefällt: Sein Gewicht von 843 g unterbietet den oben genannten X Ultra 3 mühelos, der Schuh hat eine moderne Ästhetik, die sich einigermaßen gut auf den täglichen Gebrauch überträgt, und seine Verarbeitungsqualität schien den typischen Standards der französischen Marke zu entsprechen. Als wir ihn zum ersten Mal anprobierten, fiel der OUTline zudem sofort durch sein laufschuhähnliches Gefühl auf.

Trotz der positiven ersten Eindrücke enttäuschte die OUTline jedoch in einigen Schlüsselbereichen. Zunächst einmal ist die Passform durchgehend auf der schmalen Seite, sodass auch diejenigen mit durchschnittlich breiten Füßen hier Probleme bekommen könnten. Der Aufbau mag für kurze Tageswanderungen ausreichen, aber wir sind zu dem Schluss gekommen, dass der OUTline nicht das beste Angebot von Salomon ist.. Ausführliche Rezension lesen

19. Arc’teryx Konseal FL

  • Kategorie: Approach-Schuh
  • Gewicht: 689 g
  • Wasserdicht: Nein
  • Was uns gefällt: Ein bergtauglicher Schuh für das schnelle und leichte Wandern
  • Was wir nicht mögen: Zu steif für die meisten Wanderwege.

Die wachsende Schuhlinie von Arc’teryx hat durch ihre aussergewöhnlichen Designs für viel Aufsehen gesorgt. Der einzigartige Konseal FL passt nicht wirklich in eine bestimmte Kategorie: Es ist ein Hybrid, der den Halt, die Traktion und die enge Passform eines Approach-Schuhs mit der Wendigkeit und Leichtigkeit eines Trailrunners kombiniert. Mit einer Vibram-Megagrip-Sohle, die den Spitzenmodellen von La Sportiva ähnelt, einer Fersenbremse, die auch auf nassem Terrain einen guten Grip bietet, und einem geringen Gewicht von 689 g pro Paar ist er ein seriöser All-Mountain-Wanderschuh

Was sind die Mängel des Arc’teryx Konseal FL? Selbst mit einer ausreichenden Polsterung und einem minimalen Gewicht haben wir ihn immer noch als zu steif für nicht-technische Wanderungen empfunden. Außerdem bietet das Obermaterial aus Nylon-Mesh nicht die gleiche Haltbarkeit, Wasserdichtigkeit und Passgenauigkeit wie ein Wildleder- oder Lederschuh. Aber für Strecken, die viel Klettern erfordern und das Gewicht zählt, ist er eine sehr gute Option. Beachten Sie, dass es den Konseal FL auch in einem GTX-Modell und in der neuen AR-Version gibt – einem Wildlederschuh, der für den Transport schwerer Lasten bei gleichzeitiger Bewältigung technischen Terrains gebaut ist. Ausführlicher Bericht lesen

Vergleichstabelle für Wanderschuhe

 

SCHUH PREIS KATEGORIE GEWICHT WASSERDICHT MATERIAL
Salomon X Ultra 3 GTX ca. 150 € Wanderschuh 498 g Ja (Gore-Tex) Synthetisch
Merrell Moab 2 Entlüftung ca. 80 € Wanderschuh 521 g Nein Leder/Netzgewebe
Altra Lone Peak 4,5 ca. 120 € Trail-Runner 680 g Nein Mash
La Sportiva TX4 ca. 140 € Approach-Schuh 498.95 g Nein Leder
Salomon X Anhebung GTX ca. 130 € Wanderschuh/Trail-Runner 798 g Ja (Gore-Tex) Synthetisch
Danner-Pfad 2650 ca. 150 € Wanderschuh 816 g Nein Leder
Keen Targhee Niedriger Schlitz ca. 130 € Wanderschuh 616 g Nein Leder
Die Nordwand Ultra 111 WP ca.  120 € Wanderschuh/Trail-Runner 518 g Ja (DryVent) Synthetisch
Arc’teryx Aerios FL GTX ca. 170 € Wanderschuh/Trail-Runner 834 g Ja (Gore-Tex) Synthetisch
Oboz Sägezahn II Tief ca. 110 € Wanderschuh 522 g Nein Leder/Textil
La Sportiva Turmspitze GTX ca. 190 € Wanderschuh 521 g Ja (Gore-Tex) Mash
Adidas Terrex Swift R2 GTX ca. 140 € Wanderschuh 843 g Ja (Gore-Tex) Synthetisch
Hoka One One Speedgoat 4 ca. 145 € Trail-Runner 707 g Nein Mash
Merrell MQM Flex 2 ca. 110 € Wanderschuh/Trail-Runner 861 g Nein Mash
Vasque Breeze LT Niedriger GTX ca. 160 € Wanderschuh/Trail-Runner 725 g Ja (Gore-Tex) Mash
Tecnica Plasma S ca. 150 € Wander-/Approach-Schuh 513 g Nein Synthetisch
La Sportiva-Wildkatze ca. 110 € Trail-Runner 861 g Nein Nylon-Netz
Salomon OUTline Niedriger GTX ca. 130 € Wanderschuh 843 g Ja (Gore-Tex) Synthetisch
Arc’teryx Konseal FL ca. 155 € Approach-Schuh 689 g Nein Mash

Kauf-Ratgeber für Wanderschuhe

Kategorien von Wanderschuhen

Wanderschuhe

Für die überwiegende Mehrheit der Tageswanderer und sogar eine gute Anzahl von Rucksacktouristen ist ein Wanderschuh, der knapp unter den Knöchel fällt, die perfekte Lösung. Schuhe wie unser erstklassiger Salomon X Ultra 3 sind steifer und stabiler als ein Trailrunner, um eine leichte Last über gemischtes Gelände zu tragen, fühlen sich aber nicht so schwer an wie ein vollwertiger Stiefel. Darüber hinaus sind Wanderschuhe oft robuster konstruiert als Trailrunner. Wobei im Gegensatz zu Netzgewebe vermehrt Leder und strapazierfähiges Nylon verwendet wird. Schutz vor Hindernissen wie Felsen und Wurzeln bieten Gummi-Zehenschutzkappen und mittelsteife Zwischensohlen. Wanderschuhe sind auch eine gute Wahl für Leute, die einen soliden Schuh für den täglichen Gebrauch benötigen, man muss sich nur bewusst sein, dass sich die Laufsohlen auf dem Gehweg schneller abnutzen.

Trail Running-Schuhe

Wenn schnelle Fortbewegung alles andere übertrumpft, wählen Sie einen Trailrunner. Diese Schuhe erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, da sie die ultimative Leichtgewicht-Option sind.

Aber diese Art von Schuhen sind nicht als richtige Wanderschuhe gedacht. Trailrunner sind flexibel und superbequem, bieten aber wenig Halt für den Knöchel, wenn man eine schwere Last trägt. Mesitens haben sie einen minimalen Zehen- und Unterfußschutz. Für schnelle Tageswanderungen oder für erfahrene, minimalistische Wanderer bleibt ein Trailrunner jedoch eine ausgezeichnete Option. Wir haben in diesem Artikel einige großartige Hybrid-Trailrunner aufgeführt.

Approach-Schuhe

Die dritte Option hat einen relativ enges Aufgabengebiet: Kletterer oder Wanderer, die einen griffigen Schuh benötigen, um steiles felsiges Gelände zu bewältigen. Viele Felskletterer werden einen Approach-Schuh auf der Einstiegswanderung verwenden (daher der Name „Approach“) und wechseln zu einem richtigen Kletterschuh, wenn es in die Vertikale geht. Approach-Schuhe sind leicht zu erkennen: Sie haben einen großen Gummizehenrand und eine klebrige Gummimischung mit niedrigem Profil unter den Füßen für maximalen Halt am Fels. Die Schuhe können auf Tagestouren sehr bequem sein, insbesondere bei einem Crossover-Stil wie dem La Sportiva TX4. Die Laufflächen sind auf schlammigen Wanderwegen nicht so sicher, und sie sind für lange Wandertage nicht so komfortabel unter den Füßen. Wenn Ihre Tageswanderungen jedoch viel Klettern oder einfaches Felsklettern beinhalten, ist ein Approach-Schuh eine ausgezeichnete Wahl.

Gewicht

Die wohl wichtigste Veränderung in der modernen Wanderschuhtechnologie ist die Entwicklung hin zum Leichtbau. Robuste, aber dünne Stoffe und der Wechsel von Stiefeln mit Überstiefeletten zu Schuhen mit niedriger Spitze haben das Zurücklegen von großen Distanzen erheblich erleichtert. Es ist keine Überraschung, dass die meisten Profi-Wanderer heute einen Wanderschuh einem traditionellen Lederstiefel vorziehen. Viele der Schuhe auf unserer Liste wiegen im Paarvergleich 800 g oder weniger. Und an Ihren Füßen ist das Gewicht noch deutlicher zu erkennen. Es stimmt, dass der Gewichtsverlust manchmal die langfristige Haltbarkeit beeinträchtigt, aber es gibt immer noch eine Reihe von überzeugenden Wanderschuhen für Traditionalisten und solche, die zusätzliche Unterstützung benötigen. Für die meisten ist ein leichter Schuh ein viel besserer Partner für Tageswanderungen und minimalistische Übernachtungen. 

Stabilität und Unterstützung

Wanderschuhe bewegen sich weg von der traditionellen steifen Konstruktion eines Wanderschuhs zugunsten von Flexibilität und Beweglichkeit. Alle Wanderschuhe (mit Ausnahme einiger minimalistischer Trailrunner) behalten dank eingebauter Schäfte oder interner Stützen einen gewissen Grad an Steifheit. Diese Eigenschaften sind Teil dessen, was einen Wanderschuh (und Approach-Schuh) von einem super-flexiblen Crosstrainer oder Straßenlaufschuh unterscheidet.

Für Tageswanderungen auf flacherem oder weniger technischem Gelände können wir einen leichten und halbflexiblen Wanderschuh nur empfehlen. Schuhe wie der Merrell Moab 2 Vent und der Keen Targhee Low sind für diese Anwendungen besonders geeignet. Wenn Ihre Reisen länger und Ihr Rucksack schwerer wird, gewinnt für uns immer noch ein schwererer Schuh. Der Salomon X Ultra 3, der Arc’teryx Aerios FL oder der North Face Ultra 111 bieten großartige Allround-Optionen, die sowohl für Gipfelbesteigungen als auch für mehrtägige Rucksacktouren geeignet sind.

Wasserdichtheit

Sobald Sie Ihre Suche nach Wanderschuhen eingegrenzt haben, ziehen Sie vielleicht die GTX-Frage in Betracht: Brauche ich eine Imprägnierung oder nicht? Theoretisch ist eine Imprägnierung ein schöner Zusatz, wenn Sie in den Bergen wandern. Der zusätzliche Schutz durch eine wasserdichte und atmungsaktive Membran, die in den Schuh eingelegt wird, eignet sich hervorragend für Bachdurchquerungen, überraschende Regenfälle oder wenn Sie auf einer Wanderung zu Beginn der Saison auf Schnee stoßen. Aber die zusätzliche Schicht erhöht das Gewicht, beeinträchtigt die Atmungsaktivität ziemlich stark (siehe unten), und die Designs sind nicht immer perfekt. Wir haben festgestellt, dass Gore-Tex-Modelle durchweg gut funktionieren, und viele hauseigene Designs halten Wasser auf ähnliche Weise fern (Atmungsaktivität ist eine andere Geschichte), einschließlich der BDry-Technologie des Oboz Sawtooth.

Ob Sie Wasserdichtheit benötigen oder nicht, hängt oft von Ihrer persönlichen Entscheidung ab. Sind Sie ein reiner Sommerwanderer oder leben Sie in einem warmen und trockenen Gebiet? Wir empfehlen in den meisten Fällen einen nicht wasserdichten Schuh, und einige der besten luftdurchlässigen Schuhe sind der La Sportiva Wildcat und Merrell Moab 2. Aber wenn Sie in die alpinen Regionen kommen oder von dem zusätzlichen Schutz und der bescheidenen Isolierung profitieren wollen, die die Wasserdichtigkeit bietet, würden wir uns in die andere Richtung neigen. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Schuhe auf unserer Liste in beiden Varianten angeboten werden. Rechnen Sie damit, dass Sie für die zusätzliche Abdichtung etwa 20 bis 30 € mehr bezahlen müssen.

Atmungsaktivität

Die Wahrheit über wasserdichte Schuhe, selbst teure Gore-Tex-Schuhe, ist, dass sie leider nicht so atmungsaktiv sind, wie eine wasserdichte Jacke nicht so atmungsaktiv sein wird wie eine vergleichbare nicht wasserdichte Version. Einfach ausgedrückt: Wasserdichte und atmungsaktive Membranen schränken die Fähigkeit eines Schuhs ein, Feuchtigkeit von Ihren verschwitzten Füßen genauso effizient abzugeben wie ein nicht wasserdichtes Obermaterial. Allerdings sollten nicht alle nicht wasserdichten Schuhe gleich behandelt werden. Schuhe, die mit dünneren Stoffen und viel Mashgewebe ausgestattet sind, erhöhen den Feuchtigkeitstransfer und den Luftstrom, wodurch die Füße bei heißem Wetter weniger schwitzen und durchweichte Socken viel schneller trocknen.

Gore-Tex Surround, das durch Entlüftung der Innensohle des Schuhs 360 Grad Atmungsaktivität bietet, ist ein faszinierendes, wenn auch teures Konzept. Es wurde bei einigen wenigen Modellen, darunter dem La Sportiva Spire, gut implementiert, aber die Leistung wird immer hinter einem Schuh zurückbleiben, der größtenteils aus Mesh besteht. Wie auch immer Ihre endgültige Entscheidung ausfällt, wir ermutigen Sie, zumindest über nicht wasserdichtes Schuhwerk nachzudenken, bevor Sie Ihr nächstes Paar Wanderschuhe auswählen.

Schnürsysteme

Leicht zu übersehen, spielen Schnürsenkel sowie das Schnürsystem aus Haken und Ösen eine wesentliche Rolle für Passform und Komfort. Wenn ein Schuh ein schlechtes Schnürsystem hat, das sich zu lockern droht, müssen Sie sich auf der Strecke ständig die Schuhe binden. Wenn das System Ihre Ferse nicht gut sichert, entstehen durch die Auf- und Abbewegung beim Gehen heiße Stellen und Blasen. Wenn der Übeltäter nur die Schnürsenkel selbst sind, lässt sich das leicht beheben: Es gibt eine Reihe von Ersatzschnürsenkeln guter Qualität. Wenn das Systemdesign Ihren Fuß jedoch nicht gut hält, empfehlen wir, sich anderweitig umzusehen.

Einige Modelle, darunter der Salomon X Ultra 3 und der Adidas Terrex Swift R2, verfügen über ein Single-Pull-Schnürsystem. Das Design ist absolut bequem, und wir hatten nicht mehr Probleme mit der Haltbarkeit als bei einer traditionellen Schnürung. Zu beachten ist jedoch, dass man die Passform zwischen den Ösen nicht einstellen kann, so dass die Passform über den gesamten Fuß gleichmäßig eng ist. Diejenigen mit wählerischen Füßen, die ihre Schnürsenkel fein abstimmen müssen, um sich wohl zu fühlen, sind vielleicht am besten beraten, wenn sie schnelle Schnürsenkeldesigns vermeiden.

Materialien des Wanderschuhs „Obermaterial“

Das Obermaterials von Wanderschuhen ist nicht das spannendste Thema, aber eine Überprüfung der Konstruktion kann hilfreiche Einblicke in seine Leistungsfähigkeit geben. Die Art des verwendeten Materials steht in direktem Zusammenhang mit der Haltbarkeit, Wasserfestigkeit und Atmungsaktivität eines Schuhs. Meistens werden Wanderschuhe aus einer Mischung aus Nylon, Mesh und Leder hergestellt, um Kosten und Langlebigkeit auszugleichen. Tecnica ist eine Marke, die mit einem innovativen, wärmeformbaren Obermaterial, das einen Skischuh imitiert und eine anpassbare, passgenaue Passform bietet, völlig von der Norm abweicht. Im Folgenden erläutern wir die Vor- und Nachteile der gängigsten Materialien, die für Wanderschuhe verwendet werden

Synthetisches Nylon und Netzgewebe

Synthetisches Gewebe (oft Nylon) sowie offene synthetische Netzeinsätze werden häufig verwendet, um die Atmungsaktivität zu unterstützen. Diese Materialien sind nicht so bekannt für ihre Haltbarkeit, aber sie leisten einen großen Beitrag zur Gewichtseinsparung. Eine Ausnahme bildet der Salomon X Ultra 3, der aus einem eng gewebten synthetischen Obermaterial besteht, das eine vergleichbare Haltbarkeit wie einige Nubukleder aufweist.

Nubuck-Leder

Nubukleder ist aus vollnarbigem Leder hergestellt, aber mit einer gebürsteten Oberfläche, die sich wie Wildleder anfühlt. Das sich weicher anfühlende Leder ist leichter und flexibler als herkömmliche, glänzende Volllederoptionen und haltbarer als die meisten Nylons. Die Atmungsaktivität des Leders ist jedoch geringer. Daher ist es üblich, für Abriebfestigkeit und Atmungsaktivität eine Mischung aus Leder und Nylongeflecht zu verwenden, wie z.B. beim Merrell Moab und Oboz Sawtooth.

Zwischensohlen und Polsterung

Wenn wir etwas tiefer in die Konstruktion des Schuhs eindringen, werden wir uns als nächstes die Konstruktion der Zwischensohle ansehen. Ihre Bedeutung liegt darin, als Stoßdämpfer bei Stößen zu wirken und eine zusätzliche Schutzschicht vor scharfen Steinen zu bieten. Je nach Konstruktion variieren die Zwischensohlen von sehr dünn (minimalistischer Trailrunner) bis steif und fest (kräftiger Wanderschuh). Die meisten enthalten EVA, TPU oder eine Kombination aus beidem in ihrer Konstruktion

EVA

EVA-Zwischensohlen aus Schaumstoff sind eine häufiges Material bei Lauf- und Wanderschuhen. Das gepolsterte, weiche Material nimmt einen Teil des Drucks bei Fersen- oder Mittelfußstößen weg und ist zudem extrem leicht. Während fast alle Schuhe auf dieser Liste eine Art von EVA verwenden, können die proprietären Versionen von superweich bis leicht steif variieren. Für die Bewältigung von ernsthaften Wanderungen in schwierigerem Gelände bevorzugen wir eine feste und stützende Zwischensohle und nicht zu viel Dämpfung. Diese zu weichen Zwischensohlen neigen auch dazu, bei langen Wanderungen zu versagen, ähnlich wie ein Straßenlaufschuh. Im Allgemeinen bezahlt man für eine verbesserte Zwischensohlenkonstruktion und eine hochwertigere EVA-Mischung mehr.

TPU

Thermoplastisches Polyurethan, abgekürzt TPU, ist ein haltbarer Kunststoff, der häufig bei leistungsorientierten leichten Wander-Schuhen anzutreffen ist. Schuhe, die TPU verwenden, sind oft weniger gepolstert als solche, die nur EVA enthalten, halten aber länger und halten eine schwerere Last besser aus. Darüber hinaus behalten sie länger ihre Form und neigen nicht wie EVA zum Zusammendrücken. Da beide Zwischensohlentypen ihre Daseinsberechtigung haben und TPU teurer ist, ist es für einen Hersteller üblich, einen TPU-Rahmen oder -Schaft für Stabilität und Widerstandsfähigkeit zu verwenden und EVA hinzuzufügen, um den Komfort zu erhöhen.

Laufsohlen und Traktion

Wander- und Trailrunning-Schuhe sind deutlich besser, wenn es steinig, rutschig und steil wird, so dass lässigere Schuhe niemals mithalten können. Und ganz ähnlich wie Gore-Tex den Markt für mittlere bis hochwertige Imprägnierungen dominiert, ist Vibram in einem ähnlichen Bereich für Laufsohlen angesiedelt. Ihr Name ist ein Synonym für soliden Grip und Traktion in unterschiedlichem Gelände. Allerdings sollten nicht alle Vibram-Modelle als gleichwertig behandelt werden, da der Gummihersteller seine Designs auf die spezifischen Schuhe und die Marke zuschneidet. Einige haben viel größere Stollen unter den Füßen für besseren Halt im Schlamm, und andere bevorzugen klebriges Gummi, um über Felsen zu klettern. Es gibt auch Optionen für Einsteiger, die sich gerade auf leichteren Wegen gut machen, wie die Stollen, die Sie an der Unterseite der Stiefel und Schuhe von Merrell Moab 2 finden.

Wir waren übrigens von der Traktion der Vibram-Aussensohle des Danner Trail 2650 beeindruckt.

Salomon ist eine Marke, die ihren Traktionsbedarf nicht auslagert. Stattdessen verwenden sie ihre hauseigene Marke ContraGrip für alle ihre Wander- und Trailrunningmodelle. Wir haben festgestellt, dass das Qualitäts- und Leistungsniveau mit dem Vibram-Angebot in allen Bereichen übereinstimmt, von den schnellen und leichten X Ultra 3 Wanderschuhen bis hin zu den kräftigen Salomon Quest 4D 3 Stiefeln.

Zehenschutz

Wanderwege sind teilweise voller Steine, Wurzeln und anderer potentieller Gefahrenquellen, so dass wir fast immer einen Wanderschuh mit einer Art Zehenkappe empfehlen. Ein fehlender Schutz an der Vorderseite der Schuhe kann bösen Verletzungen führen. Wanderschuhe haben in der Regel eine Vollgummi-Zehenkappe, aber Trailrunner haben manchmal eine abgespeckte Version oder gar keinen – einer der Kompromisse bei der Entscheidung für einen minimalistischen Schuh. Approach-Schuhe hingegen haben mit ihrem umlaufenden Gummirand an der Vorderseite des Schuhs einen außergewöhnlichen Zehenschutz.

Einlegesohlen

Genau wie bei Laufschuhen sind die Standardeinlagen, die fast jedem Wanderschuh beiliegen, in der Regel nicht besonders hochwertig. Für einige mag das keinen Unterschied machen, aber für andere ist es das, was Komfort und Elend voneinander trennt. Glücklicherweise ist das Entfernen Ihrer Einlagen superleicht, und der Ersatz durch ein Nachrüstmodell, das speziell auf Ihre Fußgröße und -form zugeschnitten ist, kann die meisten Schuhdefizide beheben. Neue Einlegesohlen können mehr oder weniger Volumen benötigen, um den Schuh auszufüllen, die Passform unter dem Fußgewölbe verbessern und die Dämpfung und den Aufprallschock erhöhen oder verringern. Wir empfehlen, sich die Superfeet-Einlagen wegen ihrer großen Auswahl an Optionen und ihres guten Rufs in Alltagsschuhen, Skischuhen und Wanderschuhen anzusehen

Wanderschuhe oder Wanderstiefel

Der vielleicht größte Unterscheidungspunkt zwischen Wanderschuhen und -stiefeln ist die Höhe: Schuhe haben eine Low-Top-Passform, während Stiefel in der Regel oberhalb des Knöchels sitzen. Wanderschuhe eignen sich vor allem für glatte Wege, auf denen abgeknickte Knöchel weniger in Frage kommen, wenn man das Gewicht des Rucksacks gering hält. Die Erfahrung sagt uns, dass Wanderstiefel die bessere Wahl für schwere Wanderungen und raue Wege sind, und in den meisten Fällen trifft dies auch heute noch zu. Die große Höhe zusammen mit Schnürsenkeln, die den Schuh eng um den Knöchel halten, bieten einen sichereren Sitz, mehr Stabilität und mehr Schutz. Wenn wir die Wahl haben, wählen wir meist einen Wanderschuh wegen seines leichten Tragegefühls, aber beide eignen sich auch für Tageswanderungen, Rucksackreisen und nicht alpine Gipfeltouren.

Wir bevorzugen einen Wanderstiefel, wenn wir einen schweren Rucksack tragen und in schwierigem Gelände unterwegs sind

Im Jahr 2021 und darüber hinaus sehen wir, dass die Grenzen zwischen den Kategorien Wanderschuhe und Wanderstiefel weiter verschwimmen. Sie werden immer noch durch die Höhe getrennt sein – obwohl einige moderne Stiefel nur einen Teil des Knöchels bedecken – aber immer weniger Stiefel ähneln den schweren Lederstiefeln von einst. Ein Beispiel dafür ist die über den Knöchel reichende Version unseres erstklassig bewerteten Salomon X Ultra 3. Es ist genau derselbe Schuh mit denselben charakteristischen Merkmalen – federleichtes Gefühl und unterstützende Passform – aber der „Mid“ sitzt etwas höher am Knöchel, wiegt ein paar Gramm mehr und bietet etwas mehr Schutz. Da sich die meisten Leute an festgelegte Pfade halten, wird sich der Drang nach dieser Art von leichten und schnellen Schuhen weiter auf dem Markt durchsetzen.

Tags:

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar