Bestes GPS Gerät Test Vergleich 2021

In diesem Bericht stellen wir 4 der besten GPS Geräte vor.  Welches GPS ist das Beste in Bezug auf Navigation, Benutzerfreundlichkeit und Empfang in unterschiedlichem Gelände. Wenn Sie sich außerhalb der Mobilfunkreichweite befinden, hält Sie ein GPS Gerät auf dem richtigen Weg. Wir haben uns die Arbeit gemacht, um Ihnen zu helfen, das richtige Gerät für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Bestes GPS Gerät insgesamt

Garmin GPSMAP 66st

Displaygröße: 1,5 x 2,5 Zoll | Touchscreen: Nein

Vorteile:
  • Fantastischer Empfang in dichter Abdeckung
  • Sehr genau mit GPS-, GLONASS- und Galileo-Netzwerken
  • Große Tasten
  • Drahtlose Benachrichtigungen und Datenfreigabe
  • Enthält Topo-Karten und Bird’s Eye Imagery (ohne Abonnement)
Nachteile:
  • Teuer
  • Größer und schwerer als die meisten anderen
  • Komplexe Menüs für erweiterte Funktionen
Der Garmin GPSMAP 66st ist der König der Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Es verfügt über eine leistungsstarke Vierfach-Spiralantenne und verbindet sich mit mehr Satellitennetzen als die meisten anderen Modelle. Wir haben festgestellt, dass es zuverlässiger und genauer ist als ein Großteil der Konkurrenz. Selbst an weniger idealen Standorten kann ein guter Empfang erzielt werden. Außerdem ist es mit 16 GB internem Speicher ausgestattet – mehr als doppelt so viel wie die meisten anderen Geräte – und mit vorinstallierten Topo-Karten sowie kostenlosem Zugriff auf Garmins Bird’s Eye Imagery. Wie nicht anders zu erwarten, haben all diese Funktionen einen hohen Preis. Wenn Sie viele Expeditionsreisen planen oder ein hochpräzises, tragbares GPS-Gerät für die Feldforschung benötigen, ist das 66st wahrscheinlich die richtige Wahl. Aber für viele ist dieses Gerät vielleicht zu viel des Guten. Obwohl es die Möglichkeit hat, sich drahtlos mit Ihrem Telefon zu verbinden, fanden wir den Einrichtungsprozess dafür umständlich. Auch wenn dieses Gerät keinen Touchscreen hat, haben wir die einfache Anordnung der großen Tasten sehr geschätzt. Wir sind der Meinung, dass dieses leistungsstarke Handheld-GPS auch unter extremen Feldbedingungen einfach zu bedienen ist.

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis

Garmin eTrex 20x

Displaygröße: 1,4 x 1,7 Zoll | Touchscreen: Nein

Vorteile:
  • Günstig
  • Leicht
  • Einfach zu bedienen
  • Gute Bildschirmqualität für die Größe
  • Zuverlässige Drucktasten
Nachteile:
  • Kein elektronischer Kompass
  • Begrenzte Grundkarte
  • Kleiner Bildschirm
Das Garmin eTrex 20x ist ein kleines und leichtes Wander-GPS, das viel Leistung bietet, ohne den Preis oder das Gewicht anderer leistungsstarker Geräte. Dieses fähige Gerät kann Ihnen sicher helfen, wieder in die Spur zu kommen, wenn das Wetter schlecht wird und Sie Ihre Route verlieren. Wir denken, dass es das perfekte Handheld-GPS für diejenigen ist, die ein leichtes Gerät brauchen, bevor sie für längere Zeit ins Hinterland gehen, denn es kann Sie retten, wenn Sie versehentlich vom Weg abkommen. Beachten Sie jedoch, dass dies nicht die am besten ausgestattete Option ist. Die eTrex-Linie ist auf Einfachheit ausgelegt, und während das 20x viele der Funktionen hat, die Sie brauchen, hat es vielleicht nicht alles, was Sie wollen. Dieses kleine Gerät verfügt auch über einen kleinen Bildschirm und bietet nicht die gleiche Auflösung wie die höherpreisigen Modelle. Sie müssen in Bewegung sein, damit der Differentialkompass die Richtung erkennt, und dieses Gerät verfügt nicht über einen barometrischen Höhenmesser. Wenn Sie jedoch ein zuverlässiges, langlebiges, hochportables GPS benötigen, ist das eTrex 20 genau das Richtige für Sie.

Am besten für Messaging und Navigation

Garmin inReach Explorer+

Displaygröße: 1,4 x 1,7 Zoll | Touchscreen: Nein

Vorteile:
  • Ausgezeichneter Empfang
  • Vielseitigkeit, gut für eine Reihe von Abenteuern
  • Lange Akkulaufzeit
  • Hilfreiche Benachrichtigungen über eine Smartphone-Verbindung
Nachteile:
  • Begrenzte Navigationsoberfläche und -funktionen
  • Teuer
  • Muss einen Serviceplan für Messaging haben
  • Tippen ist umständlich
Mit beeindruckend zuverlässigem Empfang, SOS-Funktionen, Satellitentextnachrichten und Navigation über GPS ist das Garmin inReach Explorer+ ein hervorragendes Gerät für eine Vielzahl von Anwendungen, wenn Sie weit entfernt von Handyempfang sind. Obwohl es in erster Linie ein Messaging- und SOS-Gerät ist, können Sie den inReach Explorer+ auch als Handheld-GPS verwenden. Es macht es einfach, Ihre Tracks und Ihren Standort über Textnachrichten und soziale Medien zu teilen. Zusätzlich zu den herunterladbaren Karten ist die Möglichkeit, Wegpunkte und Routen vorzuladen, hilfreich für die Planung langer Touren über komplexes Terrain. Der Explorer+ verfügt über weit weniger Navigationsfunktionen und eine eingeschränktere Benutzeroberfläche als dedizierte GPS-Modelle wie das Garmin Montana 680 oder Garmin Oregon 700, eignet sich jedoch gut für einfache Navigation und Tracking. Der Explorer+ ist auch ein persönlicher Notrufsender, und wir warnen davor, damit zu navigieren und die Batterien Ihrer Rettungsleine zu entladen. Aber wenn Sie sich auf ein einziges Gerät verlassen können und bereit sind, eine Ersatzstromquelle mitzuführen, ist dies der richtige Weg. Für diejenigen, die mit einem Gerät, das sowohl für die Nachrichtenübermittlung als auch für die Navigation verwendet werden kann, tief ins Hinterland gehen wollen, ist das inReach Explorer+ unübertroffen.

Das Beste Geocaching GPS

Garmin eTrex 10

Displaygröße: 1,4 x 1,7 Zoll | Touchscreen: Nein

Vorteile:
  • Kostengünstig
  • Langlebig und leicht
  • Schnell und genau
Nachteile:
  • Fehlen einer Basiskarte
  • Sehr wenig Speicher
  • Begrenzte Leistungsfähigkeit
Das Garmin eTrex 10 ist die perfekte umweltfreundliche Einstiegsoption für Geocaching-Fans, die nach einer preiswerten Möglichkeit suchen, ohne Papier auszukommen. Dieses kompakte, leichte Gerät lässt sich leicht in einem Rucksack verstauen oder in eine Tasche stecken, um es bei Ihrem nächsten Abenteuer mitzunehmen. Obwohl es das absolute Basismodell für Garmin-Handhelds darstellt, bietet es dennoch die Geschwindigkeit und Genauigkeit teurerer Modelle. Wir schätzten besonders seine Fähigkeit, sich sowohl mit GPS- als auch mit GLONASS-Netzwerken zu verbinden, was uns einen soliden Empfang bescherte. Während es großartig ist, um einfach einem Track zu folgen und Wegpunkte zu markieren, ist das auch schon das Ende der Funktionalität dieses super einfachen GPS. Selbst Garmin betrachtet das eTrex 10 als ein „Nicht-Karten-GPS-Gerät“ Mit Ausnahme der großen Städte und Grenzen ist die vorinstallierte Basiskarte im Wesentlichen leer. Da der interne Speicher sehr begrenzt ist und es keinen externen microSD-Steckplatz gibt, ist es nicht möglich, auch nur eine einzige Quad-Topo-Karte auf dieses Gerät zu laden. Der Speicher reicht jedoch aus, um vollständige Geocache-Dateien mit Koordinaten, Beschreibungen und Hinweisen zu speichern. Das eTrex 10 ist eine großartige Plug-and-Play-Option und eine erschwingliche Möglichkeit, in die Welt der GPS-Navigation einzutauchen. Ausführlichen Bericht lesen…

Ergebnisse

Wir haben unsere Auswahl an Handheld-GPS-Geräten anhand von sechs Kriterien bewertet: Empfang, Benutzerfreundlichkeit, Anzeigequalität, Geschwindigkeit, Gewicht und Größe sowie Vielseitigkeit. Es ist wichtig zu beachten, dass es sich hierbei um einige der besten und beliebtesten Optionen auf dem Markt handelt. Die Bewertungen können zwar variieren, aber die Zahlen basieren darauf, wie gut jedes Gerät im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet. Einige dieser Eigenschaften sind unbestreitbar wichtiger als andere, nämlich der Empfang und die Benutzerfreundlichkeit – ohne die Genauigkeit eines Satelliten und die Effizienz eines GPS könnten Sie genauso gut eine Karte und einen Kompass verwenden!

Wert

GPS steht für Global Positioning System. Oft wird es verwendet, um sich auf Geräte zu beziehen – in diesem Fall auf Handgeräte – die Zeit- und Positionsdaten verfolgen und speichern können. Dies ist ein großer Irrtum, denn diese Geräte werden oft in Verbindung mit einer traditionellen Karte und einem Kompass verwendet. Sie sind so konstruiert, dass sie gegen Wasser, Stöße, Hitze und andere raue Bedingungen, denen man typischerweise in der Wildnis begegnet, resistent sind. Leistungsstarke Geräte verfügen über Extras wie Kameras und Topo-Karten sowie über bessere Antennen, mehr Speicherplatz, Höhenmesser oder interne elektronische Kompasse. Einfachere Modelle sind in der Regel leichter und einfacher und verfügen oft über eine bessere Akkulaufzeit. Bevor Sie Ihr nächstes GPS-Gerät kaufen, sollten Sie überlegen, ob Sie ein solches Gerät benötigen, wofür Sie es verwenden möchten und wie viel Sie bereit sind, dafür auszugeben. Es ist wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf Gedanken über Ihre speziellen Bedürfnisse machen, denn diese Geräte haben oft ein hohes Preisschild. Der Preis eines Handheld-GPS steht in der Regel in direktem Zusammenhang mit der Leistung, den Funktionen und der Größe des Speichers. Das Garmin GPSMAP 66st verfügt über alle Funktionen, die Sie jemals benötigen könnten – mit mehr Speicher, als Sie jemals brauchen könnten – aber es liegt im oberen Preissegment. Alternativ dazu bietet unser preisgünstigstes Modell, das Garmin eTrex 10, nur das Nötigste zum Aufzeichnen.

Kein GPS-Gerät kann grundlegende Orientierungsfähigkeiten, Situationsbewusstsein und gesunden Menschenverstand ersetzen. Sie sagen Ihnen einfach, wo Sie sind und wohin Sie gegangen sind. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie Hilfe rufen müssen, ist ein Personal Locator Beacon das, was Sie brauchen. Das einzige Gerät in diesem Test, das sowohl als GPS als auch als PLB funktioniert, ist der inReach Explorer+.
Alternativ haben die meisten Leute heutzutage Smartphones mit GPS-Funktionen und preiswerten Apps, die Topo-Karten und Tracking-Funktionen bieten. Obwohl diese Kombination nicht so genau ist wie ein echtes GPS-Gerät, sind sie für viele Leute gut genug. Wer braucht also ein GPS-Handgerät? Diejenigen, die es lieben, abseits der Hauptwege zu wandern, Skifahrer und Bergsteiger, die häufig auf unbekannten und schlecht markierten Pfaden absteigen. Abenteurer dieser Art profitieren am meisten von einem GPS, das ihre genaue Position bestimmen kann und es ihnen ermöglicht, sich auf einer Karte neu zu orientieren und den Heimweg zu finden. Ein GPS ist auch bei schlechtem Wetter (starker Regen, Schnee oder Nebel), beim Wandern in einer dunklen, bewölkten oder mondlosen Nacht oder beim Wandern über schneebedecktes Gelände hilfreich, wenn der normale Weg verschüttet ist und die Spuren derjenigen, die vor Ihnen kamen, unzuverlässig sind. Der Garmin eTrex 20x bietet Kartierungsleistung in einem robusten Gehäuse, das den Strapazen jedes Abenteuers standhält.
Kann ein GPS eine Karte und einen Kompass ersetzen? Wir empfehlen dringend, in unbekanntem Terrain eine Karte und einen Kompass mitzuführen. Karten haben keine leeren Batterien und gehen nicht kaputt, wenn sie versehentlich von einer Klippe fallen. Sie dienen als ausfallsicheres Backup für jedes elektronische Gerät.

Was ist mit dem GPS auf meinem Smartphone?

Der Empfang Ihres Smartphones kann sich im Backcountry einfach nicht als zuverlässig erweisen. Smartphones verlassen sich auf die Kombination aus einem billigen GPS-Gerät und Triangulation zwischen Mobilfunkmasten (und sogar WiFi), um Ihren Standort zu bestimmen. Viele der besten Wanderungen finden jedoch in den Bergen, Wüsten oder unberührten Gebieten im Hinterland statt, wo es keinen zuverlässigen Mobilfunkempfang gibt, sodass die GPS-Sensoren Ihres Smartphones möglicherweise nicht ausreichen. In Situationen, in denen sie dennoch funktionieren, sind Smartphone-Apps wie Gaia, Avenza oder Topo Maps großartig und können Ihren Standort auf etablierten Pfaden schnell identifizieren, bevor Sie die Kartennavigation wieder aufnehmen. Smartphone-GPS funktioniert am besten, wenn Sie sich in einer Region befinden, in der Handysignal verfügbar ist, aber sie können unzuverlässig werden, wenn Sie ins Hinterland kommen. Vergessen Sie einfach nicht, Karten herunterzuladen, bevor Sie Handy- oder WiFi-Signale hinter sich lassen. Ein Touchscreen-Modell mit automatischer Routenführung – wie das Garmin Montana 680 – ist eine großartige Option, die sowohl als Fahr-GPS als auch für Fahrten im Gelände verwendet werden kann. Im Gegensatz zu Smartphones sind Handheld-GPS-Geräte robuster, haben einen viel besseren GPS-Satellitenempfang, leistungsfähigere Navigationsfunktionen und bieten eine bessere Akkulaufzeit in kalten Klimazonen. Ein paar Fragen helfen Ihnen, Ihre Suche nach dem perfekten Handheld einzugrenzen. Wenn Sie das herausgefunden haben, können Sie anfangen, über den ganzen Schnickschnack nachzudenken – d.h. über die Funktionen.

Empfang

Die meisten modernen GPS-Geräte sind unglaublich genau und können den Standort des Geräts mit einer Auflösung von 10 Metern bestimmen. Geräte, die das Wide Area Augmentation System (WAAS) verwenden, können laut Garmin auf 3 Meter oder weniger genau sein. Alle von uns getesteten Geräte verwenden WAAS. Um eine noch höhere Genauigkeit zu erreichen, können Sie einen Differentialbeacon-Empfänger und eine Antenne kaufen, um ein entfernungskorrigierendes Differential-GPS (DGPS) zu verwenden. Moderne Smartphones bieten dagegen laut GPS.gov eine GPS-Genauigkeit von etwa 4,9 Metern. Hohe Gebäude, Straßenschluchten und Bäume können die Satellitensignale unterbrechen, wodurch sie verlangsamt werden und die Genauigkeit Ihres Geräts verringert wird. Wolken und Wetter sollten den Empfang jedoch nicht beeinträchtigen. Um das beste Satellitensignal zu erhalten, tragen Sie Ihr Gerät am besten außerhalb des Rucksacks oder in einer leichten, wasserdichten Hülle. Wir haben festgestellt, dass die leistungsstärksten – aber leider auch oft die teuersten – Modelle tendenziell den besten Satellitenempfang erzielen. Geräte wie das GPSMAP 66st verfügen über Quad-Helix-Antennen, die auch in dichtem Bewuchs recht empfindlich sind. Elektronische Kompasse – im Gegensatz zu einem mechanischen, differentiellen Kompass – verbessern ebenfalls die Genauigkeit unterwegs und sind in Geräten wie dem Montana 680 enthalten. Aber auch ohne diese Zusätze boten alle Garmin-Geräte einen guten Empfang. Alle Geräte in diesem GPS Geräte Vergleich sind mit Empfängern ausgestattet, die sowohl GPS- als auch GLONASS-Satelliten empfangen können, sodass selbst preisgünstige Modelle – wie das eTrex 20x oder das eTrex 10 – in fast jeder Situation einen erstklassigen Empfang bieten.

Benutzerfreundlichkeit

GPS-Geräte werden in der Regel mit einer sehr rudimentären Basiskarte ausgeliefert, die zwar Straßen unterscheidet, aber sonst nicht viel hergibt. Wie bereits erwähnt, können Sie ein GPS-Gerät mit vorinstallierten Topo-Karten kaufen oder diese separat nachkaufen. Sie können auch Karten und Satellitenbilder kostenlos herunterladen und auf Ihr Gerät übertragen. Wenn Sie einen bequemeren, unkomplizierten Kartenzugriff wünschen, können Sie diese für etwa hundert Euro von Ihrem GPS-Hersteller erhalten. Sie können auch Satellitenbilder kaufen. Dies ist oft unnötig, da Sie Ihre Routen in Google Earth planen und dann Dateien an Ihre Mapping-Software und Ihr Gerät senden können. Satellitenbilder sind auf den meisten GPS-Geräten nur schwer zu erkennen und sind für das Hinterland nur selten erforderlich. Einige Geräte, wie das GPSMAP 66st, werden mit einem kostenlosen Abonnement für Garmins Datenbank mit Birdseye-Satellitenbildern geliefert, die über WiFi heruntergeladen werden können. Jeder GPS-Hersteller bietet Software zum Organisieren, Analysieren und Anzeigen der Wegpunkte und Tracks an, die Sie mit Ihrem GPS-Gerät sammeln. Basecamp von Garmin ist unser Favorit. Es ist einfach, intuitiv, plattformübergreifend und bietet alles, was ein GPS-Benutzer braucht. Zum Beispiel können Sie Wegpunkte oder Tracks einfach in Google Earth anzeigen. Es ist auch ein essentielles Feature auf wirklich einfachen Modellen wie dem eTrex 10, das aufgrund seiner fehlenden Kartenfunktionalität sonst unbrauchbar wäre.

Display-Qualität

Möchten Sie ein kompaktes Modell wie das eTrex 20x, oder sind Sie bereit, zusätzliches Gewicht zu schleppen – wie beim Montana 680 – für Vorteile wie einen größeren Bildschirm? Ist Ihnen ein großer GPS-Bildschirm wichtiger, weil Sie die Informationen während der Fahrt schnell auf einen Blick sehen möchten? Oder sind Sie bereit, für ein tragbareres Gerät zu schielen? Da es sich bei allen Geräten in diesem Test Vergleich um Handhelds handelt, ist keines davon riesig – aber es gibt definitiv einen Unterschied in der Bildschirmgröße und der Anzeigequalität zwischen ihnen. Das Montana 680 bietet mit seinem 7-Quadrat-Zoll-Bildschirm den größten Bildschirm und auch die höchste Qualitätsauflösung. Sein Smartphone-ähnlicher Touchscreen macht die Navigation einfach, besonders im Auto. Das Oregon 700 und das GPSMAP 66st haben beide einen 3,75-Quadrat-Zoll-Bildschirm – fast halb so groß, aber für ein Handheld-Gerät mehr als ausreichend. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass der Oregon 700 ein Touchscreen ist, während der GPSMAP 66st über Tasten gesteuert wird. Also dann, Tasten oder Touchscreen? Touchscreens reagieren schneller als Tastengeräte, aber sie verbrauchen auch mehr Akkulaufzeit, können bei kalten Bedingungen einfrieren und funktionieren nicht gut mit dicken Handschuhen. Die meisten von uns getesteten Touchscreen-GPS-Geräte hinken außerdem den meisten Smartphones um Jahre hinterher. Geräte mit Tasten funktionieren auch mit dicken Handschuhen, ihre Akkus halten länger, und sie sind bei extremen Temperaturen zuverlässiger. Aber sie sind langsamer, und es dauert länger, Wegpunkte einzugeben. Es kommt auf die Vorlieben an. Bevorzugen Sie ein Gerät, das sich modern anfühlt und schnell arbeitet? Oder ist Ihnen Zuverlässigkeit wichtiger als alles andere?

Geschwindigkeit

GPS-Geräte arbeiten durch die Kommunikation mit Satelliten, die die Erde umkreisen, um die vom Gerät gesendeten Signale zu lesen und zu triangulieren. Wenn ein GPS-Gerät mindestens vier Satelliten kontaktiert, kann es Ihre Position mit einer gewissen Genauigkeit bestimmen, obwohl das Gelände und die Bedingungen dies beeinflussen können. Einige der von den Geräten in dieser Liste sind auch in der Lage, sich mit den Satelliten anderer Länder zu verbinden, darunter die 26 Satelliten des russischen GLONASS-Systems oder 26 weitere des Galileo-Netzwerks der Europäischen Union. Je mehr Satelliten, desto schneller und genauer können Sie Ihre Position bestimmen. Alle Handhelds nutzen außerdem das WAAS (Wide Area Augmentation System), um die Genauigkeit zu erhöhen. Satelliten senden Signale an WAAS-Masterstationen am Boden. Diese Nachricht wird dann an kompatible Empfänger (wie GPS-Geräte) weitergeleitet, um eine viel genauere Standortbestimmung zu ermöglichen. GPS-Geräte, die GLONASS, GPS, Galileo und WAAS verwenden, bieten den besten Empfang. Das schnellste – und genaueste – Gerät ist das Garmin GPSMAP 66st, da es als einziges Gerät in der Lage ist, auf alle drei dieser Satellitennetze zuzugreifen und sein Signal mit WAAS zu verbessern. Viele der anderen von uns getesteten Geräte waren jedoch in der Lage, sehr schnell eine Genauigkeit von bis zu 3 m zu erreichen. Obwohl der Montana 680 und der inReach Explorer+ fast so schnell waren wie der 66st, beeindruckten uns selbst Basisgeräte wie der eTrex 10 damit, wie schnell sie in der Lage waren, nach dem Einschalten ein Signal zu erfassen.

Gewicht und Größe

Diese Geräte sind sehr leistungsfähig, können Wegpunkte markieren, Ihre Route verfolgen, Notizen machen, Geocaches anlegen, Höhenprofile erstellen und oft noch viel mehr. Aber sie sind auch klein genug, um sie um den Hals zu tragen oder im Rucksack zu verstauen. Das Garmin inReach Explorer+ist trotz seiner Zwei-Wege-Kommunikationsfähigkeit ebenfalls sehr tragbar. Aber je mehr Funktionen Sie zu einem tragbaren GPS-Gerät hinzufügen, desto größer und schwerer werden sie. Handheld-Geräte sind für die Navigation im Gelände sehr beliebt, vor allem weil sie so tragbar sind. Allerdings sind nicht alle Geräte in Bezug auf die Tragbarkeit gleich, daher ist es wichtig zu überlegen, ob Sie ein GPS in der Tasche tragen möchten oder ob Sie eines dieser Geräte wahrscheinlich nur mit sich führen werden, wenn Sie auch einen Rucksack tragen. Das Montana 680 ist mit Abstand das größte und schwerste Gerät, wiegt aber trotzdem nur 280 g. Die eTrex-Linie liegt am anderen Ende des Spektrums – das gleich große eTrex 10 und das eTrex 20x sind klein genug, um in eine Hosentasche zu passen. Nur zum Vergleich: Es gibt auch eine Reihe von GPS-Uhren, die Informationen über Touren im Gelände aufzeichnen können. Diese sind bei Trailrunnern, Bergführern, Wanderern und Rucksacktouristen sehr beliebt. Sie sind eine gute Alternative zu Handheld-Geräten, wenn Sie mit wenig Gewicht auskommen wollen, haben aber eine viel kürzere Akkulaufzeit, ein deutlich kleineres Display und bieten möglicherweise nicht die gleichen Funktionen wie die hier vorgestellten Handheld-Geräte.

Vielseitigkeit

Die meisten der in diesem GPS Vergleich vorgestellten Geräte sind überraschend vielseitig und verfügen über Funktionen, die weit über den Bereich der Navigation hinausgehen, von der Taschenlampe über den Taschenrechner bis hin zur Textverarbeitung. Wir werden nicht zu tief in jede Funktion jedes getesteten Modells eintauchen, sondern nur auf einige wichtige eingehen.

Wegpunkte

Man braucht gar nicht so viele Wegpunkte, um eine Reise zu überstehen, selbst eine ziemlich lange. Selbst 500 Wegpunkte – die Mindestanzahl bei den von uns getesteten Geräten, beim inReach Explorer+ – sind wahrscheinlich mehr, als die meisten Leute auf einmal brauchen. Außerdem lassen sie sich sehr einfach auf dem Computer speichern und nach der Rückkehr wieder löschen. Wenn Sie jedoch vorhaben, Wegpunkte von mehreren Reisen aufzubewahren, wissenschaftliche Untersuchungen durchzuführen oder sich auf eine Kartierungsmission zu begeben, sollten Sie sich hohe Ziele setzen. Der eTrex Touch 35 bietet die besten Möglichkeiten im kleinsten Paket. Bei vielen dieser Geräte können Sie den Speicher des Geräts mit einer microSD-Karte erweitern; nur der inReach Explorer+ und der eTrex 10 unterstützen keinen zusätzlichen externen Speicher.

Geocaching

Geocaching ist eine relativ neue Outdoor-Aktivität, bei der ein GPS-Gerät oder eine GPS-Software für eine Art Schnitzeljagd verwendet wird, um versteckte Schätze auf der ganzen Welt zu finden. Die meisten GPS-Geräte sind in irgendeiner Weise dafür eingerichtet, und einige der von uns getesteten Geräte haben bereits Geocaches vorinstalliert, sodass Sie auspacken und loslegen können. Ein großer Anreiz für die Geocaching-Gemeinde ist, dass ein modernes GPS-Gerät – mit Textanzeige – es ihnen ermöglicht, papierlos zu arbeiten. Für einen einfachen Einstieg in dieses weltweite Phänomen ist das eTrex 10 dank seiner Genauigkeit in Verbindung mit dem günstigen Preis hervorragend für Geocaching geeignet.

Elektronischer Kompass vs. Differentialkompass

Die Grenze zwischen einfachen Geräten und anspruchsvolleren Geräten ist in der Regel ein elektronischer Kompass. Damit kann ein Gerät Ihre Richtung anzeigen, während Sie es an Ort und Stelle halten. Im Gegensatz dazu müssen Sie sich bewegen, damit ein Differentialkompass richtig funktioniert. Für manche ist das ein großer Vorteil – zum Beispiel bei einem Whiteout neben einer Felskante. Viele Bergführer bevorzugen einen elektronischen Kompass, weil er das Navigieren schneller und einfacher macht. Nur der eTrex 10 und der eTrex 20x verfügen nicht über einen elektronischen Kompass.

Barometrischer Höhenmesser

Ein weiteres Merkmal, das leistungsstarke Geräte von Basismodellen unterscheidet, ist ein barometrischer Höhenmesser, der einen kleinen Sensor verwendet, um den Luftdruck zu erfassen und die Höhe zu berechnen, anstatt sich nur auf die Positionsdaten zu verlassen. Barometrische Höhenmesser ermöglichen es Ihnen auch, Wettermuster und -trends zu verfolgen, was in den Bergen sehr nützlich sein kann, wenn das Wissen über einen aufkommenden Sturm entscheidend ist. Nur die Basismodelle eTrex 10 und eTrex 20x sind nicht mit einem barometrischen Höhenmesser ausgestattet.

Medien

Eine Kamera, ein Mikrofon und ein Sprachaufzeichnungsgerät können nützliche Zusatzgeräte sein, um Abenteuer oder Felddaten vollständig zu dokumentieren. Sie können diese Medienoptionen nutzen, um einen Wegpunkt zu markieren, anstatt ihn einzutippen. Wir lieben diese Option, wenn wir auf unsere vergangenen Abenteuer zurückblicken. Fotos helfen auch beim Verfolgen eines Tracks, auf dem Weg zu bleiben. Dies ist besonders hilfreich für Outdoor-Führer oder wissenschaftliche Erhebungen. Während viele Geräte einen Fotobetrachter haben – sogar das bescheidene eTrex 20x – ist das Montana 680 das einzige GPS in unserem Test, das eine Kamera enthält. Aber solche Extras haben auch den Preis der zusätzlichen Größe.

Kabellose Funktionen und intelligente Benachrichtigungen

Leistungsstarke GPS-Geräte sind in der Lage, kabellos zu kommunizieren – diese Geräte sind mit Bluetooth-Technologie ausgestattet. Mit einem kompatiblen Empfänger können Sie Track- und Wegpunktdateien schnell und kabellos an ein anderes Gerät senden. Wir empfehlen dies für Benutzer, die Trackinformationen mit anderen teilen möchten. Die Bluetooth-Kommunikation ist inzwischen ziemlich alltäglich, sodass nur die beiden eTrex-Modelle nicht über diese Funktion verfügen. Eine weitere großartige Funktion sind intelligente Benachrichtigungen. Sie können Ihr Smartphone mit dem GPS-Gerät synchronisieren und Textnachrichten oder Updates über soziale Medien auf dem Gerät empfangen. High-End-Geräte wie das GPSMAP 66st verfügen über diesen hohen technischen Standard, aber die Einrichtung erfordert etwas Zeit und Know-how. Wenn Sie Ihr Smartphone nicht aus dem Rucksack nehmen möchten, während Sie in Verbindung bleiben, könnte dies eine Option für Sie sein.

GPS Gerät Kaufberatung

Im „Informationszeitalter“ wollen Outdoor-Enthusiasten und Sportler ihre Abenteuer besser verfolgen und überwachen können. Ob in der tiefen Wildnis oder auf den Straßen in der Nachbarschaft, eine effektive Navigation und Kommunikation sind entscheidend. Ein Outdoor-Enthusiast hat eine ganze Reihe von Möglichkeiten und Informationen, die er bei der Auswahl der besten heute auf dem Markt erhältlichen Handheld-GPS-Geräte berücksichtigen muss.

Hintergrund und Terminologie

Die meisten Ortungs- und Navigationsgeräte verwenden das Global Positioning System (GPS). GPS ist ein von der US-Regierung unterhaltenes Netzwerk von Satelliten, von denen jeder ständig ein einfaches Signal in Richtung Erde sendet. Die beiden anderen großen, ähnlich konzipierten Systeme sind das russische GLONASS (GLObal NAvigation Satellite System) und das Galileo-Netzwerk der Europäischen Union.

Ein Gerät am Boden empfängt diese Signale und kann durch Messung ihrer relativen Stärke die eigene Position auf der Erde bestimmen. Aus diesen Positionsdaten können Ort, Geschwindigkeit, vorherige Position, Entfernung und Richtung zu einer zukünftigen Position abgeleitet werden. GPS erfordert einen freien Himmel und eine erhebliche Batterieleistung.

Andere Geräte – wie das Garmin inReach Explorer+ – nutzen eines der wenigen anderen Satellitennetzwerke für ein- oder zweiseitige Routine- und Notfallkommunikation. Wo das Mobiltelefonsignal unzureichend ist oder ganz fehlt, ermöglicht das Anzapfen dieser Satellitenkommunikationsnetze eine effektive Ansprache. Diese Funktion ist sowohl für das Anfordern von Hilfe in Notfällen als auch für Nicht-Notfallhilfe (z. B. bei einer Autopanne) und die Kommunikation mit dem Basislager oder Angehörigen nützlich.

Einige wenige Geräte verwenden barometrische Drucksensoren, um auf Wetteränderungen und die Höhe zu schließen. Darüber hinaus können sich einige dieser höherwertigen Modelle mit einem Smartphone verbinden und Wetter-Updates in Echtzeit liefern. Während intelligente Benachrichtigungen weniger verbreitet sind, verfügen viele der Handheld-GPS-Geräte in diesem Test über eine drahtlose Fähigkeit zur Übertragung von Informationen über Bluetooth.

Empfehlungen nach Aktivität

Obwohl es sicherlich viele Überschneidungen gibt, sind bestimmte GPS-Handgeräte für bestimmte Aktivitäten viel besser geeignet. Für einige Aktivitäten – wie z. B. Autofahren – sind ganz bestimmte Geräte am besten geeignet, während für bestimmte Sportarten – wie z. B. Bergsteigen – möglicherweise ein GPS-Gerät mit anderen Funktionen besser geeignet ist. Denken Sie daran, dass viele Smartphone-Apps im Wesentlichen die gleiche Funktion wie ein GPS-Gerät erfüllen, aber in Bezug auf Haltbarkeit und Akkulaufzeit oft nicht die gleichen Möglichkeiten bieten.

Fahren

GPS im Auto

Die alltäglichste Anwendung eines tragbaren GPS-Geräts ist im Auto. Es gibt zwar viele straßentaugliche Optionen auf dem Markt, aber Sie möchten vielleicht ein vielseitigeres tragbares GPS-Gerät, das sowohl auf der Straße als auch im Gelände eingesetzt werden kann. Die wichtigste Eigenschaft, nach der Sie bei einem straßentauglichen GPS-Gerät suchen sollten, ist die automatische Routenführung – die Fähigkeit, sich an Ihre letzte Bewegung anzupassen und Ihre Route entsprechend zu aktualisieren. Ansonsten entscheiden wir uns lieber für Geräte mit größeren Bildschirmen, damit wir Informationen leicht auf einen Blick erfassen können. Ein Touchscreen ist ebenfalls ein nettes Feature, aber nicht so notwendig. Die meisten der von uns getesteten Geräte haben einen Stachel, mit dem sie am Armaturenbrett eines Autos befestigt werden können, und erfordern nur den Kauf einer Halterung, um sie in diese Funktion zu bringen. Leider verfügen die meisten Handheld-GPS-Geräte nicht über akustische Eingabeaufforderungen wie fahrspezifische Geräte – das macht sie etwas weniger praktisch, aber insgesamt immer noch eine einfallsreichere Anschaffung.

Radfahren

Fahrrad fahren mit GPS

Für Hardcore-Radfahrer, insbesondere für Tourenradler und Bikepacker, ist bei langen Touren die Navigationsfähigkeit eines GPS-Gerätes fast schon Pflicht. Ähnlich wie beim Autofahren sind die meisten Handheld-GPS-Geräte mit Stacheln ausgestattet, die mit Lenkerhalterungen kompatibel sind. Suchen Sie nach einem Gerät, das über einen großen Bildschirm für eine einfache High-Speed-Anzeige verfügt und relevante Daten wie Geschwindigkeit, Entfernung und Höhenmeter aufzeichnet. Suchen Sie nach einem Modell, das mit detaillierten Karten vorinstalliert ist und eine Turn-by-Turn-Navigation bietet. Wenn Sie auch laufen oder klettern und ein Gerät besitzen möchten, das auch beim Radfahren funktioniert, entscheiden Sie sich vielleicht für ein Modell, das kompakter ist. Diese haben zwar einen kleineren Bildschirm, sind aber oft leichter. Mit nachrüstbaren Lenkerhalterungen und einer App wie Strava kann Ihr Smartphone auch für den Radsport eingesetzt werden, allerdings ist die Akkulaufzeit dann sehr begrenzt. Als Radtracker funktionieren Smartphones ganz gut, aber dedizierte Geräte sind wetterfester und ermöglichen es Ihnen, Ihr Telefon für Musik und Sicherheit am Körper zu tragen.

Laufen

Laufen mit GPS

Unserer Erfahrung nach entscheiden sich nur Langstrecken-Trail-Läufer für GPS-Geräte. Es ist zwar möglich, ein Handgerät wie die Geräte mit sich zu führen, aber die meisten Läufer entscheiden sich eher für eine GPS-Uhr, als für ein Gerät, das man in der Tasche tragen muss. Genau wie beim Radfahren kann der Benutzer seinen Lauf mit einem Smartphone und einer entsprechenden App fast genauso einfach verfolgen wie mit einer GPS-spezifischen Uhr.

Wandern und Backpacking

Wandern mit GPS

Aufwändige Off-Trail-Navigation unter schwierigsten Bedingungen ist das A und O eines GPS-Handgeräts. Dank der bewundernswerten Akkulaufzeit, der großen Bildschirme und der durchweg sehr genauen Sensoren würden wir fast jedes Modell in unserem Test für diese Aktivität empfehlen. Wenn Sie in einem feuchten Klima leben oder oft im Winter campen, würden wir ein Gerät mit Tasten empfehlen und nicht eines mit einem Touchscreen, der in rauen Umgebungen versagen kann. Es wird immer mehr zum Standard, dass Wanderer in der Wildnis eine Art von Satellitenortungsgerät mit sich führen, damit sie im Notfall gefunden werden können. Für Wanderer, die normalerweise keine langen Touren unternehmen oder nur selten den Weg verlassen, kann eine Smartphone-App wie Gaia oder Topo Maps ausreichen. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Smartphone möglicherweise nicht so robust und wetterfest ist wie ein spezielles GPS-Gerät.

Klettern in Fels und Eis

Klettern mit GPS

Fels- und Eiskletterer, insbesondere solche mit eher sportlicher Motivation im Gegensatz zu selbst ernannten „Abenteuerkletterern“, sind es im Allgemeinen nicht gewohnt, Elektronik mit sich zu führen. Dies wird sich jedoch ändern, wenn sich die Demografie der Kletterer ändert und die Verfügbarkeit und Tragbarkeit relevanter Technologie verbessert. Zunächst einmal sollten alle Bergsteiger aufgrund der Ernsthaftigkeit des Klettersports zumindest eine Art der Notfallkommunikation in Betracht ziehen. In vielen Fällen ist ein Mobiltelefon angemessen, aber in anderen Fällen sollten Benutzer ein persönliches Ortungsgerät in Betracht ziehen. Wenn Sie kein Geld für ein PLB ausgeben möchten, ist ein einfaches, tragbares GPS-Gerät vielleicht genau das Richtige, um beim Abstieg zu navigieren. Während es in einigen alpinen Fällen auch beim Aufstieg nützlich wäre, sind GPS-Daten an steilen Felswänden notorisch unzuverlässig.

Bergsteigen

Bergsteigen mit GPS

Das Bergsteigen verbindet viele der Belange des Fels- und Eiskletterns mit denen des Wanderns und Rucksackreisens. Viele werden ihre Geschwindigkeit, Höhe und Entfernung verfolgen wollen. Viele werden Unterstützung bei der Navigation benötigen. In steilem Gelände sind die GPS-Höhendaten unzureichend, und das Herausholen eines GPS-Handgeräts aus dem Rucksack oder der Tasche kann problematisch sein. Aber für mehrtägige Touren kann ein Handgerät mit einem barometrischen Höhenmesser genauere vertikale Positionsdaten liefern. Hochwertige Modelle mit Barometer sind auch in der Lage, Wetterwarnungen zu senden, eine lebensrettende Funktion, wenn Sie sich in einer Position befinden, in der Sie einen herannahenden Sturm nicht ohne Weiteres sehen können. Da Bergsteigen in abgelegenen Gebieten stattfindet, empfehlen wir natürlich, zumindest eine Art von Satellitenbake für die Notfallkommunikation in Betracht zu ziehen. Obwohl es nicht immer notwendig ist, sollten Bergsteiger immer daran denken, eine Lawinensicherheitsausrüstung mitzuführen, einschließlich eines Lawinenverschütteten-Suchgeräts, und die Auswirkung eines GPS-Geräts auf die Funktion dieser Rettungsleine sollte in Betracht gezogen werden.

Skifahren im Hinterland

Skifahren mit GPS

Backcountry-Skifahren ist dem Bergsteigen sehr ähnlich – die Umgebung ist steil, abgelegen und naturgemäß abseits der Wege. Wählen Sie Ihre elektronische Begleitung entsprechend aus. Unsere Empfehlungen für das Skilaufen im Hinterland sind im Grunde die gleichen wie für das Bergsteigen, mit einem wichtigen Vorbehalt, den wir oben kurz erwähnt haben. Beim Skitourengehen im Hochwinter ist die Hauptgefahr oft die Lawinengefahr. Dies erfordert ein Sicherheitstraining und eine Ausrüstung, einschließlich eines Transceivers, aber auch die Berücksichtigung elektronischer Störungen. Transceiver sind anfällig für die Interferenz von Elektronikgeräten in der Nähe. Wenn Sie immer mehr Geräte an Ihrem Körper und im Rucksack tragen, steigt das Risiko, dass Ihr LVS-Gerät nicht funktioniert, wenn Sie es am dringendsten brauchen. Wählen Sie zuerst das LVS-Gerät aus und fügen Sie nur die nötigsten anderen Geräte hinzu.

Wassersport

Wassersport mit GPS

Für Reisen auf Flüssen, Seen und an der Küste ist ein GPS-Gerät, das montiert werden kann, sehr nützlich. Auf einem Fluss oder See können sich die Bedingungen schnell ändern, daher ist ein Gerät, das Wetteraktualisierungen liefern und diese Informationen direkt mit Ihrem Telefon verbinden kann, besonders praktisch. Zumindest hilft ein barometrischer Höhenmesser auf Ihrem Handgerät bei der Vorhersage von Stürmen und Wetterbedingungen. Genaue Topo-Karten und gute Tracking-Funktionen sind hilfreich, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wann Sie Dinge wie Stromschnellen und Campingplätze erwarten, und können auch helfen, die Strömungsgeschwindigkeit grob abzuschätzen. Achten Sie auf Geräte mit hervorragender Wasserbeständigkeit, achten Sie auf die IP-Bewertung und die allgemeine Haltbarkeit eines GPS-Geräts.

Expeditionsreisen

Expedition mit GPS

Bei ausgedehnten, abgelegenen Reisen haben wir auf jeden Fall ein GPS-Gerät dabei, um unsere Karten zu ergänzen, und oft auch als Back-up, falls wir von schlechtem Wetter überrascht werden. Um all diese Geräte mit Strom zu versorgen, haben wir Solarladegeräte und externe USB-Batteriepacks getestet, die sich als unverzichtbare Gadgets erweisen, um die fast erforderlichen Handheld-GPS- und/oder PLB-Geräte zu ergänzen.

Fazit

GPS-Geräte sind großartig, wenn man sie braucht, aber sie sind nicht billig. Ein Smartphone reicht wahrscheinlich aus, bis Sie sich auf eine mehrtägige Tour ins Hinterland begeben, die Sie mit Karte und Kompass führen, mehrere komplizierte Routen auskundschaften oder lange Feldstudien durchführen. Wenn Sie an diesem Punkt ankommen, können Sie auch gleich hinwerfen, denn es gibt keinen Ersatz für ein dediziertes, genaues Handheld-GPS-Gerät.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

kraxe test.de