Kraxe Test: Zielsicher die richtige Kindertrage finden

Schon gewusst? Ein Kindertrage Rucksack ist nicht nur eine tolle Alternative zum Kinderwagen, sondern fördert auch die Entwicklung Ihres Kindes und trägt zu Ihrer Rückengesundheit bei – vorausgesetzt, Sie entscheiden sich für ein qualitativ hochwertiges Modell. Im Rückentrage Test Vergleich schneiden viele Modelle gut ab, aber nicht alles ist für jeden gut. Worauf müssen Sie beim Kauf einer Kraxe achten? Wir von Kraxe Test stellen Ihnen verschiedene Modelle vor und liefern Hintergrundwissen, das über den herkömmlichen Rückentrage Test hinausgeht und Ihnen hilft, für Wandertouren, Trekking und den Alltag in der Stadt das richtige Modell zu finden.

Kraxe Vergleichstabelle 2019

Kraxe ModellDeuter Kid Comfort 3Ultrapower KindertrageThule Sapling EliteMontis HooverVaude Shuttle Base
Produktbild:
Gewicht: 3,5 kg 2,5 kg 3,6 kg 2,0 kg 2,5 kg inkl. Rucksack 2,56 kg
max. Gewicht Kind: 18 kg keine Angabe keine Angabe keine Angabe 18 kg
max. Gesamtzuladung: 22 kg 22 kg 22 kg 25 kg 22 kg
Rückenlänge: 40 - 52 cm keine Angabe 38 - 56 cm keine Angabe keine Angabe
Sitz anpassbar:
Steigbügel:
Spiegel:
Sonnendach:
Regenschutz:
Kinnpolster waschbar:
Rückenlänge variabel:
Sicherheit: TÜV GS keine Angabe TÜV keine Angabe TÜV GS

Kraxe Basics: Was ist eine Kraxe?

Eine Kraxe ist ein Baby- oder Kindersitz, der wie ein Rucksack auf dem Rücken getragen wird. Als Kindertrage oder Babytrage werden Kraxen und Tragetücher rund um den Globus schon seit Jahrtausenden genutzt. 

Je näher ein Gewicht an der Körperachse – der Wirbelsäule – getragen wird, desto weniger wird sie belastet. Rucksäcke und Kraxen sind deshalb besonders rückenschonend. Ein moderner Kindertragerucksack besteht aus einem verstellbaren Rahmen und einem Sitzmodul, meist mit Packtaschen für Wickelutensilien, Proviant und Spielzeug versehen. 


Unser Rückentrage Test Vergleich legt die Messlatte hoch: Die Konstruktion soll idealerweise leicht, anpassungsfähig, formstabil, ergonomisch sein und sich mit Zubehörteilen sinnvoll erweitern und individualisieren lassen. Und sie muss unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden, denn es macht einen großen Unterschied, ob man eine Rückentrage vor allem zum Einkaufen, für kurze Ausflüge in der Stadt oder für eine ausgedehnte Wandertour benutzen möchte. Dazu haben die Hersteller eine Vielzahl von Modellen und Systemen entwickelt, die von der einfachen Kindertrage aus leichtem, gepolstertem Stoff- oder Synthetikmaterial bis zum trekkingfähigen System-Kindertragerucksack mit variablem Rahmen und vielen Verstellmöglichkeiten reichen. 


Aber worauf soll man beim Kauf einer Kindertrage achten? Unser Rückentrage Test Vergleich schafft Klarheit: Wir von Kraxe Test stellen Ihnen eine Auswahl besonders alltags tauglicher und hochwertiger Kraxen vor, um Ihnen den Weg zur passenden Rückentrage zu erleichtern.

Deuter Kindertrage Kid Comfort 3*
von Deuter
  • Größe: 80 x 43 x 34 cm
  • Farbe: schwarz (Black/Granite)
  • Material: 55% Polyester, 45% Polyamid
  • Unisex Kindertrage
  • Volumen: 18.0 liters
Prime Preis: € 285,00 Bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Wer braucht eine Kindertrage?

Vor allem aktiven, outdoor- und trekkingbegeisterten Eltern von Babys und Kleinkindern bietet die Kinderkraxe ein deutliches Plus an Freizeitmöglichkeiten.

Wir von Kraxe Test sind von der einzigartigen Mobilität begeistert, die ein Kindertragerucksackbeim Wandern in der freien Natur ermöglicht. Wo es über Stock und Stein geht und der Kinderwagen nicht mehr mitkommt, ist die Kinderkraxe die erste Wahl.

Auch robuste, an sich outdoortaugliche Buggys, Jogger oder Kombis finden bei steilen Steigungen oder dichtem Wurzelwerk ihre Grenzen. Bereifung und Rahmen nach einem Ausflug über unbefestigte Pfade zu säubern, ist ein Vergnügen, auf das man gern verzichtet. Und Kinder in schwierigem Gelände auf dem Arm zu tragen, ist keine gute Idee; bei einem Sturz ist die Verletzungsgefahr für Eltern und Kind unter Umständen erheblich, wenn der Sturz nicht mit den Armen abgefangen werden kann.

Kindertragen sind natürlich nicht nur für wetterfeste Wandervögel ein heißer Tipp. Auch im urbanen Alltag bietet eine Kinderkraxe handfeste Vorteile:

 

  • Kein Kinderwagenstemmen beim Ein- und Aussteigen in öffentliche Verkehrsmittel,
  • bequeme Kindermitnahme beim Spaziergang, zu Besuchen oder Besorgungen,
  • freie Hände beim Einkaufen und vieles mehr.

MONTIS HOOVER, Premium Rückentrage, Kindertrage, bis 25kg, GRAU*
von MONTIS
  • 90cm hoch, 37cm breit | bis 25 kg | verschiedene Modellfarben
  • Obermaterial 400D Ripstop | ca. 2500 Gramm
  • komplett verstellbarer, gepolsterter Kindergurt
  • Flaschenhalter | Stirnkissen
  • Sonnen-/Regendach | abnehmbarer Zusatzrucksack
 Preis: € 179,99 Bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Deuter Kid Comfort IIIEin Kindertrage Rucksack muss außerdem auch nicht im Hausflur abgestellt werden, denn für ihn ist überall bequem Platz, und auch die Treppe in den dritten Stock ist mit einer Rückentrage kein Problem. Wir von Kraxe Test empfehlen deshalb auch bei Besorgungen in der Stadt, bei Spaziergängen, beim Besuch von Freunden die Rückentrage – einfach weil sie vieles unkompliziert macht, womit junge Eltern jeden Tag zu kämpfen haben. Und nicht zuletzt sprechen auch drei weitere Punkt für die Kinderkraxe:

 

  • der Körperkontakt zwischen Eltern und Kind vermittelt dem Kind Nähe, Sicherheit und Geborgenheit und wirkt sich auf die seelische Entwicklung positiv aus;
  • die Bewegungsimpulse, die der Körper des Kindes beim Getragenwerden erhält, fördern seinen Gleichgewichtssinn und seine motorische Entwicklung;
  • das Kind erlebt etwas Spannendes – es gibt viel zu sehen, zu hören, zu riechen, und dieser Input unterstützt die Entwicklung des Gehirns.

Ein Tipp zum Rückenschonen von Kraxe Test: Babyschalen, die man am Henkel trägt, sollten nur für kurze Wege genutzt werden, denn die einseitige Belastung des Rückens und der Schultergelenke kann schnell schmerzhaft werden.

Wie man einen Rucksack richtig anpasst:

Ab wann eine Kraxe? Bei vielen Produktbeschreibungen wird für Kinderkraxen eine Altersempfehlung von 0 – 30 Monaten angegeben. Wir von Kraxe Test sind allerdings der Meinung, dass Babys, die noch nicht selbstständig aufrecht sitzen und den Kopf halten können, nicht in eine Rückentrage gehören. Vor allem ihre empfindliche Halswirbelsäule und der sich entwickelnde Rücken werden sonst übermäßig belastet. Deshalb ist es besonders wichtig, dass das Kind über eine ausreichende Kopfkontrolle verfügt: Es muss die Bewegungen, die beim Gehen entstehen, ausgleichen können. Die Kopfstütze allein reicht dazu nicht aus. In der Regel entwickelt sich die Kopfkontrolle vor der Fähigkeit zum aufrechten Sitzen, etwa um den vierten bis fünften Monat nach der Geburt. Schnellentwickler sitzen frühestens nach sechs Monaten ohne Hilfe aufrecht, und mit acht Monaten schaffen es etwa 90% der Babys. Richten Sie sich also nicht nach einer pauschalen Zeitangabe, sondern nach den tatsächlichen Fähigkeiten Ihres Nachwuchses: Wenn Ihr Kind allein über längere Zeit aufrecht sitzen kann, wird es Zeit, sich nach einem Kindertragerucksack umzusehen – vorher nicht!

Bis wann sollte eine Kindertrage genutzt werden?

Je nach Hersteller und Modell liegt die Belastbarkeit von Kinderkraxen zwischen 18 und 25 Kilogramm. Das ist mehr als ausreichend, denn normal gewichtige Kinder erreichen dieses Körpergewicht in der Regel erst im Grundschulalter. Wir von Kraxe Test meinen:

 

  • Schon ab einem Alter von 4 Jahren (Normalgewicht um 18 Kilogramm) sollte die Rückentrage nach und nach seltener eingesetzt werden, damit sich die Kinder mehr selbst bewegen;
  • ein Kind von 4 oder 5 Jahren ist durchaus in der Lage, beim Wandern auch über mittellange Strecken selbst mitzuhalten, sofern man beim Tempo Rücksicht nimmt und oft genug rastet;
  • die Rückentrage kann jedoch auch bei 4-5 jährigen Kindern durchaus ein sinnvoller Helfer bei Ausflügen sein, wenn sie müde werden oder den Spaß am Laufen verlieren.

In der Regel sind Sie also mit einer Kindertrage mit einem Höchstgewicht von 20-22 Kilo für alle Lebenslagen gerüstet. Und zu guter Letzt ist ja auch nicht nur die Frage wichtig, wie viel die Kraxe tragen kann, sondern vor allem Sie selbst.

Worauf solltest Du beim Kauf einer Kraxe achten?

Belüftung

Bei einer guten Rückentrage verteilt sich das Gewicht, ruht aber vor allem auf den Hüften. Hochwertige Produkte garantieren eine ausreichende Rückenbelüftung. Das ist wichtig, damit Sie nicht unnötig ins Schwitzen geraten.

 

Gewicht

Natürlich muss die Kraxe leicht sein, doch sollten Sie auch darauf achten, dass sie ausreichend stabil gebaut ist.

 

Polsterung

Rückenplatten, Bauchgurte und Schultergurte sollten gut gepolstert sein. Modelle, die hier sparen, fallen bei Rückentrage Tests klar durch, denn gerade bei längeren Wanderungen werden Sie die Polsterung schmerzhaft vermissen. Zudem helfen die Polsterungen bei einer ausgewogenen Lastenverteilung.

 

Verstellbarer Sitz

Bauch- und Schultergurte sollten leicht verstellbar sein. Natürlich wächst das Kind, und deshalb sollte auch die Sitzhöhe verstellbar sein. Wir von Kraxe Test halten hier eine stufenlose Einstellung für optimal. So können Sie die Sitzhöhe der Kindertrage auf die individuelle Größe Ihres Kindes einstellen.

Sicherheit

In unserem Rückentrage Test Vergleich achten wir darauf, dass auch die Gurte für das Kind verstellbar sind.

Einer der wichtigsten Punkte, auf den Sie beim Kauf Ihres Kindertragerucksack achten sollten ist, dass das Kind gut durch die Gurte gesichert ist.

 

Die Kopfstütze des Kindes sollte hoch genug reichen, denn immerhin stützt sie den Kopf des Kindes.

Unsere Kraxe Text Empfehlung lautet hier: Kopfstützen sollten ebenfalls weich gepolstert sein. Das ist nicht nur für das Kind bequemer und verhindert schmerzhaftes Einschneiden, sondern bietet auch für den empfindlichen Kopf des Kindes einen zusätzlichen Schutz.

 

Fußschlaufen sorgen dafür das das Kind in seiner Kindertrage einen guten Halt hat. Sie verhindern auch, das die Beine des Kindes einschlafen.

 

Verstellbare Rückenlänge

Ein wichtiger Tipp von Kraxe Test: Wenn Sie sich die Rückentrage mit anderen teilen, etwa mit Ihrem Partner, dann ist es wichtig, das sich die Rückenlänge individuell verstellen lässt. Nur so ist eine optimale Lastenverteilung möglich.

 

Standfuß

Unterwegs werden Sie die Rückentrage auch einmal abstellen wollen. Wir empfehlen deshalb Modelle mit einem stabilen Standfuß, damit die Kraxe auch bei bewegungsfreudigem Nachwuchs sicher steht.

Die wichtigsten Fragen rund um die Kindertrage

Kann ich nicht genauso gut ein Tragetuch nehmen?


Tragetücher sind eher für kürzere Strecken geeignet. Die Rückentrage dagegen wurde speziell für Wanderungen konzipiert und ist deshalb viel besser für diesen Zweck geeignet.

 

Ab wann kann ich mein Kind im Kindertragerucksack mitnehmen und bis wann kann ich eine Rückentrage benutzen?


Wir von Kraxe Test empfehlen, dass Ihr Kind auf jeden Fall selbstständig den Kopf halten und sitzen können sollte. Es muss selbstständig in der Lage sein die Erschütterungen auszugleichen, die beim Wandern – gerade in unebenen Gebieten – zwangsläufig entstehen.

 

Unser Rückentrage Vergleich hat ergeben, das Kindertragen von guter Qualität für eine Last von etwa 18 bis 20 Kilogramm ausgelegt sind.

 

Können Kinder in einer Kraxe schlafen?


Wir von Kraxe Test empfehlen Rückentragen mit einer gut gepolsterten Kinnstütze und einer ausreichend hohen, ebenfalls gut gepolsterten Kopfstütze. So kann sich Ihr Kind nicht nur von seinem Logenplatz aus alles ansehen, sondern auch bequem schlafen, wenn es von all den neuen Eindrücken müde geworden ist.

Welches Kraxe Zubehör ist sinnvoll?

  • Zusätzlicher Stauraum, Sonnenschutz, Regenschutz;
  • abnehmbare Hüftgurttaschen für zusätzliches Gepäck;
  • ein Sonnendach, das das Kind vor direktem Sonnenlicht schützt und so Überwärmung und Sonnenbrand verhindert – eine klare Kraxe Test Empfehlung;
  • ein Raincover sorgt dafür, dass Ihr Kind auch bei Regen schön trocken bleibt und Ihre Wanderpläne nicht ins Wasser fallen;
  • mit dem Fußsack bleiben die Füße des Kindes schön warm;
  • mit einem Spiegel können Sie sich zwischendurch davon überzeugen, dass es dem Kind gut geht, ohne den Kindertragerucksack abnehmen zu müssen.

Wandern mit dem Kindertragerucksack: Was Sie unterwegs beachten sollten

  • Legen Sie regelmäßig Pausen ein. Gerade größere Kinder wollen ihre Umgebung auch selber erkunden.
  • Erwachsene und Kinder reagieren unterschiedlich empfindlich auf Hitze und Kälte. Dazu sitzt Ihr Kind relativ unbeweglich in seiner Kindertrage und friert deshalb leichter.
  • Im Sommer besteht die Gefahr der Überhitzung. Sorgen Sie für einen Sonnenschutz und natürlich ausreichend viel Flüssigkeit für das Kind.
  • Überprüfen Sie unterwegs regelmäßig die Gurte, mit denen das Kind im Kindertragerucksack befestigt ist.
  • Die Kindertrage ist etwas höher als Ihr Kopf. Deshalb müssen Sie besonders auf Türöffnungen, herabhängende Äste und dergleichen achten.
  • Ein wichtiger Tipp von unserem Kraxe Test Team: Schnuller, Schnuffel-Tücher und Stofftiere sind heißgeliebte Begleiter. Wenn sie verloren gehen, sind Tränen vorprogrammiert. Hier wie beim Kinderwagen einfach das Spielzeug an der Rückentrage befestigen.

Unser Kraxe Test Vergleich Fazit:

Die Rückentrage sorgt dafür, dass Sie mit Kleinkind mobil bleiben können. Für viele Menschen ist das Wandern eine der schönsten Zeitvertreibe überhaupt, und natürlich möchten sie das mit ihrem Kind teilen. Mit einem qualitativ hochwertigem Kindertragerucksack können Sie Ihrem Kind und sich viele schöne Stunden bereiten.