Patagonia Torrentshell 3L Regenjacke im Test Vergleich 2021

Preis: ca. 170€ | Gewicht: 413 g (Männer groß) | Wasserdichtigkeit: 3L H2No Leistungsstandard | Was wir mögen: Eines der besten Angebote auf dem Markt: Diese Jacke ist gut verarbeitet, bietet hohen Schutz und sieht gut aus. | Was wir nicht mögen: Ziemlich knautschig und steif; nicht besonders leicht für Backcountry-Aktivitäten.

7.2 Testergebnis
Tolle Leistung zu einem sehr guten Preis. Diese Jacke ist gut gebaut, bietet hohen Schutz und sieht gut aus.

Die neue Patagonia Torrentshell 3L teilt vielleicht den Großteil ihres Namens mit der älteren 2,5-Lagen-Version, aber diese extrem beliebte hat sicherlich eine ziemlich große Überholung erhalten. Die größten Änderungen betreffen den Stoff selbst, wobei die ältere Torrentshell ein 2,5-Lagen-Gewebe verwendet, während die neue Version ein vollwertiges dreilagiges Design ist. Das macht die Jacke haltbarer und langlebiger, da das innenliegende Trikotgewebe die wasserdichte Membran besser vor Schmutz und Schweiß schützt als eine "beschichtete" Schicht. Vielseitig und leicht genug als "Just-in-Case"-Schicht auf kürzeren Tageswanderungen, aber robust genug für eine regnerische, einwöchige Rucksacktour, bei der Sie sie wahrscheinlich jeden Tag den ganzen Tag tragen werden.

WASSERBESTÄNDIGKEIT
8
ATMUNGSAKTIVITÄT & BELÜFTUNG
6
KOMFORT & MOBILITÄT
8
GEWICHT
6
HALTBARKEIT
8
VERPACKTE GRÖSSE
7
PROS
  • Vielseitig
  • strapazierfähig
  • lang anhaltende DWR
  • gute Sturmbeständigkeit
  • minimal klammes Gefühl
CONS
  • Schwer
  • mittleres Packmaß
  • Mobilität und Bewegungsfreiheit
Nutzerwertung: Be the first one!
  • Produkt
  • Features
  • Fotos

Patagonia Herren M's Torrentshell 3l JKT Jacket, Black, L

& Versandkostenfrei
Last update was on: 22. Juni 2021 10:59

Bewertung: Die beliebte Torrentshell von Patagonia hat für 2021 ein bemerkenswertes Upgrade erhalten: von einer 2,5-Lagen-Konstruktion zu einer strapazierfähigeren und wetterfesteren 3-Lagen-Konstruktion. Diese Jacke bietet hohen Schutz, ist gut verarbeitet und hat den sauberen Look und das attraktive Styling, für das Patagonia bekannt ist. Sie ist nicht die bequemste, atmungsaktivste oder leichteste Jacke auf dem Markt, aber sie ist sehr gut abgerundet und hat mit ca. 170 € ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Folgenden schildern wir unsere Erfahrungen mit der Torrentshell 3L. Um zu sehen, wie sie im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet, lesen Sie unseren Artikel über die besten Regenjacken.

Leistung

Wetterschutz

Die H2No Performance Standard-Imprägnierung und das DWR-Finish (durable water repellent) leisteten bewundernswerte Arbeit bei der Abwehr von Regen und starken Windböen, und die Jacke wurde nicht ein einziges Mal nass oder durchnässt. Bei einem Preis von nur ca. 170 € ist dies eine wirklich beeindruckende Leistung. Zum Vergleich: Die große Mehrheit der Konkurrenten verwendet eine dünnere 2,5-Lagen-Konstruktion, die anfälliger dafür ist, von starker Feuchtigkeit überwältigt zu werden. Sie zahlen für den zusätzlichen Schutz in Form von Gewicht (mehr dazu weiter unten), aber dieser Kompromiss ist es für viele wert, vor allem für diejenigen, die in Gebieten mit ständigen Regenfällen leben.

Zusätzlich zur hochwertigen Wasserdichtigkeit verfügt die Torrentshell über eine gesunde Anzahl an schützenden Eigenschaften, einschließlich Klettverschlussbündchen, einer Kapuze mit Krempe, Reißverschlussabdeckungen und einem verstellbaren Saum. Die Jacke hält trocken und warm, auch der Windschutz ist hervorragend. Alles in allem haben wir aus Sicht des Schutzes kaum etwas auszusetzen.

Atmungsaktivität

Die meisten Regenjacken sind meist nicht atmungsaktiv genug, um sie bei körperlicher Anstrengung zu tragen, und die Torrentshell war da keine Ausnahme. Dreilagige Jacken sind bekanntermaßen besser atmungsaktiv als 2,5-Lagen-Designs, aber dies scheint ein Bereich zu sein, in dem die billigere Torrentshell Kompromisse eingeht. Insgesamt übertrifft die Torrentshell bei nassem Wetter zwar die 2,5-Lagen-Konkurrenz wie die The North Face Venture 2 und die Marmot PreCip Eco, ist aber nur mäßig atmungsaktiv. Die dicken und substanziellen Stoffe mögen hier eine Rolle spielen, und es ist für uns ziemlich klar, dass Patagonia der Strapazierfähigkeit und dem Schutz Vorrang vor der Atmungsaktivität für Aktivitäten mit hoher Belastung eingeräumt hat. Generell scheint die Jacke eine gute Wahl für Wanderungen und Rucksacktouren zu sein, aber es lohnt sich, für anstrengendere Aktivitäten wie Skitouren oder Radfahren auf eine leistungsstärkere Option wie die Outdoor Research Interstellar umzusteigen.

Abgesehen davon verfügt die Patagonia Torrentshell 3L über Achselreißverschlüsse, die ein Muss für diejenigen sind, die warm werden. Die Öffnungen verhindern übermäßiges Schwitzen, die doppelten Reißverschlüsse lassen sich leicht anpassen, um die Luftzirkulation zu regulieren, und die Stoffreißverschlüsse sind leicht zu finden und zu greifen (obwohl sie etwas klein sind, um sie mit Handschuhen zu bedienen). Patagonia hat sich hier für eine Stofflasche zum Schutz der Reißverschlüsse entschieden, was eine Rolle für das Gewicht und das größere Packmaß der Jacke spielt (viele leistungsorientierte Designs verwenden stattdessen beschichtete Reißverschlüsse), aber das ist ein sehr kleiner Kritikpunkt und für die meisten kein großes Problem.

Komfort

Der Komfort ist bei der aktualisierten Torrentshell ein wenig gemischt. Auf der einen Seite bedeutet die 3-Lagen-Konstruktion, dass Sie ein volles Innenfutter erhalten, wodurch es sich weniger plastikartig und rutschig anfühlt, wenn Sie ins Schwitzen kommen. Andererseits ist sie eine der steifsten Regenjacken. Der Stoff ist fest und laut, und sie ist deutlich weniger geschmeidig als die ältere Version, die eine 2,5-Lagen-Konstruktion verwendet. Außerdem gibt es kein Fleece entlang des Kinns, um Abrieb zu reduzieren (ein kleines, aber hilfreiches Feature, um Reibung zu vermeiden), aber die Reißverschlussmulde verhindert, dass sich Barthaare am Hauptreißverschluss verfangen. Positiv ist, dass Patagonia im Nackenbereich Fleece eingearbeitet hat, um den Komfort zu erhöhen. Alles in allem ist die Torrentshell nicht unbedingt als herausragend in dieser Abteilung bezeichnen, aber viele werden den Kompromiss beim Wetterschutz wert finden.

Gewicht und Packmaß

Mit einem Gewicht von 413 g bei einer Herrengröße Large kann man die Patagonia Torrentshell 3L nicht mit einer minimalistischen Backcountry-Shell verwechseln, aber sie ist für die meisten Outdoor-Einsätze und das tägliche Tragen perfekt geeignet. Zum Vergleich: Die populäre PreCip Eco von Marmot ist mit 286 g ein paar Gramm leichter, und die Venture 2 von The North Face liegt mit 328 g ebenfalls unter diesem Wert. Wenn man zu den hochwertigeren und schwereren Gore-Tex-Modellen aufsteigt, sind der Minimalist von Marmot (422 g.) und der Foray von Outdoor Research (462 g.) ähnlich, obwohl beide 2,5-Lagen-Designs sind, die mehr kosten (190 € bzw. 220 €). Es gibt nicht viele 3-Lagen-Optionen in dieser Preisklasse, aber wenn Sie auf eine leistungsorientiertere Jacke wie die REI Co-op Drypoint GTX umsteigen, können Sie bei Backcountry-Touren erheblich an Gewicht sparen (297 g.). Letztendlich ist die Torrentshell kein Klassenprimus und fühlt sich etwas dick und steif an, aber sie lässt sich überraschend gut in die linke Tasche packen und eignet sich für die meisten Outdoor-Abenteuer, wenn das Gewicht nicht im Vordergrund steht.

Langlebigkeit und Verarbeitungsqualität

Patagonia enttäuscht selten, was die Verarbeitungsqualität angeht, und das gilt auch für die Torrentshell. Insgesamt ist diese Jacke gut verarbeitet, mit einem edlen Look, sauberen Nähten und klaren Linien. Es gibt selten Probleme mit Rissen oder Abnutzungserscheinungen, es gibt keine sichtbaren Abnutzungserscheinungen, und alle Reißverschlüsse und andere Funktionen halten gut und funktionieren einwandfrei. Außerdem sind die 3-Lagen-Konstruktion und das 50-Denier-Obermaterial vertrauenserweckend und spürbar robust – alle Materialien fühlen sich massiv und fast wie eine Hardshell an.

Merkmale: Kapuze und Taschen

Was die Ausstattung angeht, ist die Patagonia Torrentshell 3L Jacket mit einer funktionellen Kapuze und großzügig bemessenen Taschen gut ausgestattet. Die Kapuze lässt sich mit Kordelzügen am Rücken und auf der Vorderseite gut verstellen. Und im Gegensatz zu vielen preisgünstigen Modellen lässt sich der Kordelzug rund um den Kopf, einschließlich des Schnabels, verstellen. Als Ergebnis erhalten Sie eine bequeme Passform, die auch bei stürmischem Wetter sicher an ihrem Platz bleibt. Und der Schirm selbst ist groß und verhindert, dass Feuchtigkeit auf die Stirn oder ins Gesicht tropft. Die Kapuze ist von der Größe her groß, aber sie lässt sich leicht anziehen und passt gut über eine Mütze oder einen Hut (obwohl sie nicht helmtauglich ist).

Was den Stauraum angeht, beschränkt sich die Torrentshell auf das Wesentliche und bietet nur zwei Handwärmertaschen. Die gute Nachricht ist, dass diese eine angenehme Größe haben, durch Stoffklappen geschützt sind, um Feuchtigkeit abzudichten, und bequem Handschuhe, eine Mütze oder kalte Hände aufnehmen können. Wir hätten uns mehr Stauraum in Form einer Brusttasche gewünscht, um Dinge wie Telefon oder eine Karte zu verstauen (wenn man diese Dinge in den unteren Taschen verstaut, können sie herausfallen, wenn man die Hände darin hat). Manche werden sich an der minimalistischen Aufteilung nicht stören, und die Reißverschlüsse bringen zusätzliches Gewicht mit sich, aber wer mehr Stauraum gewohnt ist, sollte sich darauf einstellen, dass dies etwas unangenehm ist.

Passform und Größenanpassung

Patagonia bezeichnet die Torrentshell als Regular Fit“, was unserer Meinung nach eine faire Bezeichnung ist. Alles in allem passt die Jacke größengerecht und bietet genug Platz, um bequem eine Schicht darunter zu tragen, ohne sich jemals übermäßig einschränkend oder sackartig anzufühlen. Der Achselbereich von Jacken mit Passform kann manchmal unangenehm eng sein kann, wenn man eine Midlayer-Jacke darunter trägt, aber das war bei der Torrentshell nicht der Fall. Der Halsbereich kann ein wenig einschnüren, wenn Ihr Midlayer eine Kapuze hat, aber das ist nicht allzu überraschend, da sich das Doppeln von Kapuzen fast immer unangenehm und sperrig anfühlt. Und manche mögen den leicht kastenförmigen Schnitt nicht, aber auch hier war dies großartig zum Schichten und bot eine vielseitige und anpassungsfähige Rundum-Passform.

Nachhaltigkeit: Recycelte, Bluesign-geprüfte Stoffe und Fair-Trade-Zertifizierung

Patagonia ist seit Langem ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit unter den Outdoor-Marken. Im Fall der Torrentshell 3L Jacket wird ein zu 100 Prozent recyceltes Nylon-Ripstop-Obermaterial verwendet, und alle Materialien sind bluesign-zertifiziert, was bedeutet, dass sie sicher für die Umwelt, die Arbeiter und die Kunden sind. Schließlich ist die Torrentshell Fair Trade Certified genäht, was bedeutet, dass Patagonia zusätzliches Geld in die Produktion der Jacke gesteckt hat, um sicherzustellen, dass die Arbeiter fair entlohnt werden und Gemeinschaftsprojekte, Gesundheitsprogramme und mehr finanzieren können. Es gibt Bereiche, die verbessert werden können – die DWR-Beschichtung verwendet zum Beispiel immer noch PFCs – aber wir schätzen Patagonias Transparenz in ihrer Lieferkette.

Andere Versionen der Patagonia Torrentshell

Wir haben für diesen Test Vergleich die Herrenversion der Patagonia Torrentshell 3L Jacket betrachtet, aber es gibt noch eine Reihe weiterer Varianten. Zunächst einmal ist die Jacke auch in einer Damenversion zum gleichen Preis erhältlich. Die Torrentshell 3L Jacket für Frauen ist mit 354 g leichter und wird in anderen Farben angeboten, aber ansonsten haben die beiden Modelle identische Funktionen und Gesamtkonstruktionen. Darüber hinaus verkauft Patagonia die Torrentshell in einem herren-spezifischen Pullover-Stil (139 €), sowie Hosen für Männer und Frauen (119 €), isolierte Jacken (299 €) und einen frauenspezifischen, parka-langen City Coat (229 €). Alle Versionen verfügen über die H2No Performance Standard-Imprägnierung, obwohl die isolierte Torrentshell-Jacke eine 2-Lagen-Konstruktion verwendet, die im Vergleich zu den 3L-Modellen einen Schritt nach unten in Sachen Wasserdichtigkeit darstellt.

Vorteile:

  • Die Torrentshell hat ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für 170 €: Sie erhalten exzellenten Wetterschutz durch eine hochwertige 3-Lagen-Konstruktion, tolles Aussehen und sauberes Styling sowie die typische Patagonia-Verarbeitungsqualität.
  • Die Passform ist vielseitig und bietet Platz für weitere Schichten, fühlt sich aber nicht zu einschränkend oder sperrig an.
  • Der Fokus auf Nachhaltigkeit ist ein großes Plus, einschließlich recycelter, bluesign-geprüfter Stoffe und Fair-Trade-Zertifizierung.
  • Umfangreiche Farbauswahl (11 Optionen für Männer und Frauen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Nachteile:

  • Diese Regenjacke ist merklich steif und knitterig, besonders im Vergleich zur vorherigen Generation der Torrentshell.
  • Mit 413 g ziemlich schwer für den Backcountry-Einsatz.
  • Das Fehlen einer Brusttasche schränkt das Verstauen von Wertsachen und anderen wichtigen Gegenständen ein.
  • Keine herausragende Atmungsaktivität, aber sie hat Achelreißverschlüsse und erfüllt ihre Aufgabe bei leichten Outdoor-Aktivitäten und täglichem Tragen.

Die Konkurrenz

Die Torrentshell 3L von Patagonia ist unsere bestbewertete Regenjacke in diesem Jahr für ihre hochwertige Verarbeitung und Wasserdichtigkeit zu einem vernünftigen Preis von 170 €. In vielerlei Hinsicht ist die Minimalist von Marmot einer der engsten Konkurrenten der Torrentshell. Trotz der 2,5-Lagen-Konstruktion ist die Minimalist ähnlich dick und strapazierfähig, bietet dank der Gore-Tex-Konstruktion und des robusten Obermaterials eine sehr solide Wetterfestigkeit und eignet sich hervorragend für den täglichen Gebrauch. Im direkten Vergleich, ist die Minimalist komfortabler, weniger knitterig und hat eine Brusttasche, aber die Torrentshell ist knapp 40 € günstiger. Von einem Preis-Standpunkt aus betrachtet, bekommt die Patagonia den Vorteil. REI Co-op ist ein weiterer Spitzenreiter in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis, und ihre XeroDry GTX Jacket kommt mit Gore-Tex-Imprägnierung für günstige $159. Allerdings verwendet die XeroDry statt einer 3-Lagen-Konstruktion eine billigere und einfachere 2-Lagen-Konstruktion, die bei anhaltender, starker Feuchtigkeit leidet. Auch bei der Atmungsaktivität liegt die XeroDry hinter der Torrentshell zurück. Die mit Mesh gefütterten Handtaschen leiten die Wärme nicht so schnell und effektiv ab wie die Achselreißverschlüsse der Patagonia. Die REI hat den Vorteil in Bezug auf Gewicht und Komfort, aber die Torrentshell scheint uns das abgerundetere Stück zu sein.

In der gleichen Preisklasse wie die Torrentshell gefällt uns auch die StormLine Stretch von Black Diamond. Allerdings müssen wir gleich zu Beginn feststellen, dass die beiden sehr unterschiedliche Stärken haben. Erstens ist die BD spürbar dehnbar und leicht (280 g.), während die Patagonia einen größeren Fokus auf Robustheit und Rundumschutz legt. Die StormLine hat auch nicht das knisternde, steife Gefühl, das man bei der Patagonia bekommt, und verfügt über technische Features wie eine helmtaugliche Kapuze und beschichtete Reißverschlüsse (anstelle von Klappen). Letztendlich kommt es bei der Entscheidung zwischen den beiden auf die Prioritäten an: Für schnelle und leichte Backcountry-Einsätze, bei denen das Gewicht eine Rolle spielt, würden wir uns für die BD entscheiden; für stärkere Regenfälle, weniger intensive Outdoor-Aktivitäten und den Übergang in die Freizeitkleidung ist die Torrentshell unsere Wahl. Die PreCip Eco von Marmot ist unser Favorit unter den preiswerten Regenjacken in diesem Jahr, denn sie bietet eine beeindruckende Allround-Performance zu einem niedrigen Preis von 110 €. Im Vergleich zur Torrentshell ist die Marmot mit 286 g leichter und besser verpackbar, aber die 2,5-Lagen-Konstruktion ist in Bezug auf Haltbarkeit, Komfort und Schutz deutlich schlechter als die 3-Lagen-Konstruktion von Patagonia. Dennoch ist die PreCip Eco voll ausgestattet mit Reißverschlüssen, einer Stautasche und einer verstellbaren Kapuze, was sie zu einer großartigen Option für Wanderer, Rucksacktouristen und Alltagsnutzer macht. Beide sind keine High-End-Performance-Stücke – und die Torrentshell bekommt die Kante in rauem Wetter – aber die PreCip Eco ist ein großer Wert für das, was Sie bekommen und perfekt brauchbar für die meisten milden Bedingungen.

Eine letzte Option, die Sie in Betracht ziehen sollten, kommt aus Patagonias eigenem Sortiment: die Rainshadow Jacket

Wie die Torrentshell wurde auch die Rainshadow vor kurzem von 2,5 Lagen auf eine strapazierfähigere und wettertauglichere 3-Lagen-Konstruktion aufgerüstet, was die Gesamtleistung der Jacke erhöhte, aber auch das Gewicht um ca. 85 g ansteigen ließ (die Rainshadow bringt es auf 396 g). Mit einer kleineren Kapuze (die der Vorgängerversion war helmtauglich) und Klappen anstelle von beschichteten Reißverschlüssen hat die Jacke auch etwas von ihrem technischen Reiz verloren. Beide Modelle verfügen über eine H2No-Imprägnierung, wobei die Rainshadow mit ihrem dehnbareren Obermaterial an Komfort gewinnt (allerdings ist sie mit 30D weniger haltbar als die Torrentshell mit 50D). Alles in allem denken wir, dass die Torrentshell in Anbetracht der ähnlichen Leistung und der 50 € höheren Kosten die bessere Wahl ist.

Tags:

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

kraxe test.de